Zwei brave Töchter ziehen in den Dschihad

Der Titel klingt nach einem klassischen Hollywood-Melodrama; doch „Der Himmel wird warten“ erzählt seine Geschichte leider allzu nahe an der Wahrheit. Das Kino im Walzenlager, Hansastraße 20, zeigt das Werk der französischen Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar von morgen an täglich um 20 Uhr, am Sonntag auch um 16 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Titel klingt nach einem klassischen Hollywood-Melodrama; doch „Der Himmel wird warten“ erzählt seine Geschichte leider allzu nahe an der Wahrheit. Das Kino im Walzenlager, Hansastraße 20, zeigt das Werk der französischen Regisseurin Marie-Castille Mention-Schaar von morgen an täglich um 20 Uhr, am Sonntag auch um 16 Uhr.

Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch im Internet begegnet Mélanie einem Jungen, der ihr regelmäßig schreibt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es mit der Religion hält. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.

Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia. Zurück aus den Sommerferien, wird eines Nachts ihr Haus von der Polizei gestürmt und Sonia verhaftet. Sonia – und Mélanie – haben sich dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Die Mütter sind tief erschüttert Doch sie sind bereit, alles zu tun, um ihre Töchter zurück zu bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben