Karnevalszug

Zugleiter prüft Spülmittel-Wurf beim Kinderzug in Osterfeld

55.000 meist junge Narren besuchten den Kinderkarnevalszug in Oberhausen-Osterfeld.

55.000 meist junge Narren besuchten den Kinderkarnevalszug in Oberhausen-Osterfeld.

Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   Beim Kinderkarnevalszug in Osterfeld sind nicht nur Kamelle geflogen, sondern auch Plastikflaschen mit Spülmittel. Der Vorfall wird nun geprüft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Spülmittelflasche zwischen Süßigkeiten und Kamelle — die Zugleitung in Osterfeld geht diesem Fall nun nach. Leserin Janne Schumacher-Zimmermann, selbst Mutter von zwei kleinen Kindern, hatte ein Plastikfläschchen Reinigungsmittel der Marke „Finish“ beim Kinderkarnevalszug in Osterfeld entdeckt und darauf hingewiesen, dass dieses Wurfmaterial von kleinen Kindern gefährlich schnell mit Trinkpäckchen verwechselt werden könnte.

Keine Plastikflaschen als Wurfmaterial

Zugleiter Michael Vennemann bedauert den Vorfall auf Nachfrage. „Wir sind für solche Hinweise dankbar!“ Das Thema werde beim Ausrichter Große Osterfelder Karnevalsgesellschaft (GOK) und dem Veranstalter Hauptausschuss Groß-Oberhausener Karneval aufgearbeitet. „Dies ist kein Wurfmaterial und gehört nicht auf den Karnevalszug.“

So bunt zog der Kinderkarnevalszug durchs jecke Osterfeld Für die Zugteilnehmer gelte ein achtseitiges Regelwerk. Dies beinhalte nicht nur, dass die Kamelle nicht veraltet sein dürfen, sondern auch, dass Flaschen jeglicher Art als Wurfmaterial verboten seien. Vennemann: „Das betrifft nicht nur den Kinderzug, sondern auch alle anderen Umzüge in Oberhausen.“

Beim Kinderkarnevalszug hatten trotz der dunklen Wolken 55.000 junge Narren einen überwiegend harmonischen Zug gefeiert. (dihei)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik