Zonta-Club gibt Rekordsumme für guten Zweck

Die höchste Ausschüttung in seiner Geschichte hat der Oberhausener Zonta Club bei seiner vergangenen Mitgliederversammlung verbucht. Der Verein vergibt eine Rekordsumme von 43 300 Euro an Projekte und Einrichtungen wie Terre des hommes und das Frauenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die höchste Ausschüttung in seiner Geschichte hat der Oberhausener Zonta Club bei seiner vergangenen Mitgliederversammlung verbucht. Der Verein vergibt eine Rekordsumme von 43 300 Euro an Projekte und Einrichtungen wie Terre des hommes und das Frauenhaus.

Das Geld stammt aus Spenden und den Einnahmen des Zonta-Clubs, der unter anderem regelmäßig mit Verkaufsständen auf Märkten und Basaren vertreten ist. Der Zontaclub setzt sich für lokale und internationale Projekte ein, Schwerpunkt liegt dabei auf der Verbesserung der Stellung von Frauen. Der Verein engagiert sich seit zwölf Jahren in Oberhausen, angefangen hat alles mit einem Anfangsbudget von 2500 Euro.

Im laufenden Jahr unterstützt Zonta unter anderem das evangelische Familien- und Erwachsenen-Bildungswerk, die Frauenberatungsstelle, das Frauenhaus, ein Filmprojekt des Schauspielers Eike Weinreich, das Mädchenmobil des evangelischen Kirchenkreises, ein Projekt der Awo, Terre des hommes, Pro Familia und den Verein Solwodi. Zonta zahlt zudem das Gehalt einer Lehrerin in Manila und steckt Geld in eigene Projekte wie „Glanzlichter“ für Frauen in Altersarmut.

Zonta-Präsidentin Claudia Slomma bedankt sich bei allen Unterstützern und Mitstreitern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben