Debatte

Wissenschaft geht ins Wirtshaus – die Klimakrise im Blick

Das Kohlekraftwerk in Scholven.

Das Kohlekraftwerk in Scholven.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Oberhausen.  „Wissenschaft im Wirtshaus“ – im Gdanska am Altmarkt geht es um die Klimakrise und den Ausstieg aus Kohle, Erdöl und Erdgas.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kommt die dekarbonisierte Gesellschaft? Zum vierten Mal laden das Wissenschaftsforum Ruhr und die OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung am Mittwoch, 3. Juli, ab 18 Uhr zur Wissensreihe „Wissenschaft im Wirtshaus“ ins Restaurant Gdanska am Altmarkt ein.

Aktuelle Erkenntnisse aus Universitäten und Forschungseinrichtungen

Im Herzen von Oberhausen sollen die neuesten Erkenntnisse aus den Universitäten und Forschungseinrichtungen der Region direkt zu allen Interessierten gebracht werden. Diesmal geht es um „Fridays for future“ und die Klimadebatte – die schädlichen Kohlendioxidemissionen gelten als eines der drängendsten Probleme unserer Zeit.

Wie kann die Energiewende gelingen? Noch werden Kohle, Erdöl und Erdgas in vielen Bereichen benötigt, ist die Vermeidung von Kohlenstoff ein Thema, das in Wirtschaft und Gesellschaft kritisch diskutiert wird. Der Vortrag von Professor Görge Deerberg von Fraunhofer Institut Umsicht gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und will zu einer anschließenden Diskussion anregen. Ziel der Veranstaltung ist es, dass alle inspiriert von neuen Erkenntnissen, Ideen und Kontakten weiterdenken und im besten Fall auch die neuen Ideen umsetzen.

Eintritt frei

Der Eintritt zu „Wissenschaft im Wirtshaus“ ist wie immer frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben