„Wissen, was in den Frauen vorgeht“

Ein ausverkauftes Literaturhaus – keine Buchmesse, kein Freitag, der 13. und schon klappt es. Dr. Janelle Pötzsch vom Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen entfaltete die von vielen Fans verehrte Welt der Jane Austen (1775 bis 1817): Vor über 200 Jahren schrieb sie über „Sinn und Sinnlichkeit“, berichtet aus „Mansfield Park“ und erzählte von „Emma“. Immer stehen diverse Beziehungs-Intrigen in der oberen Mittelschicht im Mittelpunkt. Wer heiratet wen, warum oder warum auch wieder nicht?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein ausverkauftes Literaturhaus – keine Buchmesse, kein Freitag, der 13. und schon klappt es. Dr. Janelle Pötzsch vom Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen entfaltete die von vielen Fans verehrte Welt der Jane Austen (1775 bis 1817): Vor über 200 Jahren schrieb sie über „Sinn und Sinnlichkeit“, berichtet aus „Mansfield Park“ und erzählte von „Emma“. Immer stehen diverse Beziehungs-Intrigen in der oberen Mittelschicht im Mittelpunkt. Wer heiratet wen, warum oder warum auch wieder nicht?

Janelle Pötzsch mischte ihre Interpretation der vor allem bei Frauen beliebten Romane unterhaltsam mit treffenden Austen-Zitaten und las sogar Dialoge mit Literaturhaus-Moderator Harald Obendiek.

Mit Ironie, Distanz und Klarheit

Warum finden 200 Jahre nach dem Tod der Literatin ihre Bücher immer noch ungebrochenes Interesse? Janelle Pötzsch erklärt es so: Jane Austen sei nicht revolutionär, aber dank ihrer Qualitäten – Ironie, Distanz und Klarheit – bringe sie Licht ins Rollenspiel der Geschlechter. Dies illustrierten Pötzsch und Obendiek im spontanen Rollenspiel. Es passte vortrefflich zur gelösten Stimmung der über 50 Gäste an der Marktstraße 146. Die Frage, ob Jane Austens Romane auch etwas für Männer sind, beantworte die Wissenschaftlerin lächelnd mit „Ja, die möchten wissen, was in den Frauen vorgeht“.

Zur guten Stimmung bei den Verantwortlichen im Literaturhaus trug auch die Nachricht bei, dass die Duisburgerin Lütfiye Güzel den Literaturpreis Ruhr 2017 erhält. Denn die Lyrikerin wird im Februar 2018 auf der Markstraße 146 zu Gast sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik