Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt 2019 am Centro Oberhausen – so sieht er aus

Eine prall gefüllte Promenade (hier im vergangenen Jahr) dürfte es am Centro Oberhausen ab Freitag, 15. November, um 17.30 Uhr beim Weihnachtsmarkt wieder geben. Das Promipaar Jana Ina und Giovanni Zarrella schaltet schon um 16.45 Uhr die Weihnachtslichter im Mitteldom ein.

Eine prall gefüllte Promenade (hier im vergangenen Jahr) dürfte es am Centro Oberhausen ab Freitag, 15. November, um 17.30 Uhr beim Weihnachtsmarkt wieder geben. Das Promipaar Jana Ina und Giovanni Zarrella schaltet schon um 16.45 Uhr die Weihnachtslichter im Mitteldom ein.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Der Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen steht kurz vor der Eröffnung. Wir erklären die drei Themenwelten, viele Neuerungen und Öffnungszeiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Wochen wachsen die Holzhütten zwischen Luise-Albertz-Platz, Centro-Promenade und Platz der Guten Hoffnung in den Himmel – nun ist der große Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen auch wirklich startklar. Kräne und Transporter haben immerhin rund 150 Verkaufsstände in die Neue Mitte gebracht.

Der Startschuss fällt am Freitag, 15. November, ab 17.30 Uhr auch wenig kleinlaut aus. Und schon um 16.45 Uhr wird im Mitteldom die üppige Weihnachtsbeleuchtung mit 350.000 LED-Lichtern eingeschaltet. Das Christkind bildet dann mit dem Glamour-Paar Jana Ina und Giovanni Zarrella ein hellwaches Trio. Zwei Wochen vor dem ersten Advent gibt’s reichlich Programm.

Centro serviert Kasnocken, Spezialgröstl oder Kaiserschmarrn

Von einem Weihnachtsmarkt zu sprechen, ist sowieso nicht ganz korrekt: Das Centro unterteilt seine Budenwelt in drei unterschiedliche Themenbereiche. Die „Bergweihnachtswelt“ befindet sich auf dem Platz der Guten Hoffnung, also auf der Freifläche vor der König-Pilsener-Arena. Dieser Markt beschäftigt sich wieder überwiegend mit der alpenländischen Atmosphäre.

Wichtig für Freunde von munteren Abfahrten: Die Rodelbahn kurz vor der Bus- und Straßenbahn-Haltestelle ist wieder mit dabei. Gastronomie-Anbieter aus dem Salzburger Land in Österreich beschicken zahlreiche Buden. Die bekannte „Flachau-Alm“ öffnet genauso dabei wie der „Hochsitz“. Die urigen Hütten bespielen den Weihnachtsmarkt mit zünftiger Live-Musik – Kasnocken, Spezialgröstl oder Kaiserschmarrn landen auf den Tellern.

Centro vereint Riesenrad und Gummibärchen-Schnaps von der Kirmes

Neue Hütten mischen sich hier unter Klassiker. So sollen sich Bummel-Freunde erstmals um große Schokofiguren und Stockbrot scharen. Nach der Premiere im vergangenen Jahr kehrt auch ein Kirmes-Klassiker zurück zum Centro-Weihnachtsmarkt. Der von der Sterkrader Fronleichnamskirmes bekannte Gummibärchen-Schnaps wird für Erwachsene stilecht mit Klebebärchen und Zahnstocher ausgeschenkt. Wer ihn kennt, der weiß: Süßer die Glocken nie klingen...

Apropos Kirmes-Klassiker. Auf der gegenüberliegenden Seite, am Luise-Albertz-Platz, gibt es den besten Blick auf das 55 Meter hohe Riesenrad von Oscar Bruch Junior. Der Aussichtspunkt dreht sich neben dem Schmalhaus Eissalon, der in Oberhausen erstmals neue Wintersorten wie Spekulatius und Apfelkuchen serviert. Der Weihnachtsmarkt nennt sich am Eingang zur jüngst umgebauten Coca-Cola-Oase übrigens „Wichtelmarkt“.

Centro lässt Bonbonkocher brutzeln – Kinder fahren auf Wichtelbahn

Selbst wenn sich Menschen-Karawanen hier von einer Seite zur anderen schieben, dürften zumindest die Kinder in Bewegung bleiben: Eine Wichtelbahn dreht ihre Runden. Flammlachs landet über dem Feuer. Auch süßliche Aromen können wieder getestet werden: Bonbonkocher Florian lässt sich in die Kochtöpfe schauen. Neben dem Bienenhaus und Glasschmuckständen öffnet auf dem „Wichtelmarkt“ erstmals eine Silberschmiede.

Verbunden werden die beiden außenliegenden Themen-Bereiche über die Centro-Promenade, auf der „Santa’s Village“ viele Handwerksstände verspricht. Neben Weihnachtskarten mit 3D-Effekt sollen hier klassische Krippen, Lederwaren, Thüringer Christbaumschmuck und Holzspielzeug angeboten werden.

Centro schaltet mit Promi-Paar die vorweihnachtliche Beleuchtung ein

Auch an dieser Stelle hat das Centro an der Beschickung geschraubt: Bambusschalen und vegane Seife werden in den Holzhütten zum ersten Mal in der Auslage landen. Wer beim Bummel dann doch eher hungrig wird, der kann im Printenhaus eine Pause einlegen oder sich Likör im Einmachglas mit ins Wohnzimmer nehmen.

Weihnachtsmarkt am Centro bedeutet allerdings auch: Ihr Auto-Kolonnen kommet! Wer dem Schlangestehen auf den umliegenden Straßen entgehen möchte, für den dürften die Busse über die ÖPNV-Trasse bis zur Haltstelle „Neue Mitte“ eine vorweihnachtliche Alternative sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben