Konzert-Matineen

Vonderner Burgmusik von Hannes Wader bis „Lenny“ Bernstein

Rückblick auf die erste 2017er Matinee in der Burg-Remise. „Uwaga“ sorgte mit „Mozartowic – Amadeus goes Balkan“ für zündende  Grooves.

Foto: Fabian Strauch

Rückblick auf die erste 2017er Matinee in der Burg-Remise. „Uwaga“ sorgte mit „Mozartowic – Amadeus goes Balkan“ für zündende Grooves. Foto: Fabian Strauch

OBERHAUSEN.   Vonderner Sonntagsmatineen finden gute Resonanz aus Nachbarstädten. Das neue Jahr bietet eine Melange mit Klassik, Folklore und einer Prise Jazz.

Einige Oberhausener könnten das Kleinod im äußersten Osten ihres Stadtgebietes noch entdecken. „Es kommen mehr Besucher aus Bottrop und Essen“, meint Walter Paßgang zur Resonanz auf die Konzertmatineen in der Burg Vondern. „Aber die Akzeptanz wird besser“, sagt der Vorsitzende des Vonderner Förderkreises. „Wir sind auf einem guten Weg.“

Der ermisst sich nicht nur in Zuhörerzahlen – sondern auch in einem behutsamen programmatischen Wandel. Denn als Impresario verpflichtete Dr. Jo Jansen nicht nur erneut das für seinen (Spiel-) Witz bekannte Quartett „Uwaga“, das gleich zum Auftakt im März W. A. Mozart auf eine rasant groovenden Balkanreise geschickt hatte. Auch die „Opera kompakt“ bot im September einen humoristischen Galopp durch Wolfers Singspiele – zum Entzücken des Publikums.

Die Melange aus leichterer Klassik auf hohem Niveau, aus Weltmusik und kammermusikalischem Jazz mundet. Und stolz ist Walter Paßgang auch auf die neue Errungenschaft des Neujahrskonzertes, mit Bedacht eine Woche nach der walzerseligen Orchester-Matinee in der Luise Albertz-Halle. Am Sonntag, 14. Januar, also musziert das Trio „SpielArt“.

Die Oberhausener Rock-Urgesteine Winfried Baar, Jürgen Mrak und Rainer Langenbrinck-Dovergne gründeten dieses Lieder-Trio – dabei sind ihre Namen schon mit einer ganzen Reihe von Bands verbunden: mit den „Downtown Angels“, dem Folkrock-Sextett „Reifrock“, der Coverband „Superzeit“ und der Smashfolk-Formation „Horny Pixies“. Doch die Drei pflegen auch ihr privates Liederbuch. Und darin finden sich all jene wunderbaren Weisen, die sie seit Jahren gesammelt haben, die sie nur in kleinem Kreis anstimmen. Lieder mit schönen Texten in deutscher Sprache, Volkslieder, Lieder von F.-J. Degenhardt, Hannes Wader oder eigene Kompositionen.

Klassischer wird’s mit den beiden folgenden Matineen, schließlich tritt das „Ensemble piu“ als Streichertrio auf – am Sonntag, 25. März, verstärkt um Andreas Gosling an der Oboe. Die Vier haben ihre (Spiel-)Freude daran, „kleine Meister“ dem Vergessen zu entreißen oder Zeitgenössisch-Farbenfrohes vorzustellen.

Klassik, aber in einer seltener gehörten Besetzung, präsentiert am Sonntag, 20. Mai, das „Duo Ascolto“ der Flötistin Susanne Wohlmacher und des Gitarristen Carsten Link. Das Repertoire beinhaltet Renaissancemusik ebenso wie Barock-Sonaten, umfasst Serenaden- und Salonmusik ebenso wie jüngere Werke, beeinflusst von lateinamerikanischer Folklore.

Eine sommerliche Mittelmeer-Brise soll am Sonntag, 8. Juli, die Burgremise lüften: Sabine Schulz als Erzählerin und Irina Shilina an den leiseren Percussions-Instrumenten präsentieren mediterrane Märchen und Musik unter dem Motto „Im Land, wo die Zitronen blühn“.

Die elegantere Seite irischer Musik

Atlantikwinde pusten am Sonntag, 9. September: Dann gastiert das „Trio Merain“ mit seinem Programm „Irish Treasures“. Mit Harfe, Violine und Gesang zeigen die drei Musikerinnen eine elegantere Seite irischer Musik: Von Barockwerken Turlough O’Carolans über Folksongs bis zur U2-Ballade.

Und zum Ausklang der sechs Matineen gibt’s am Sonntag, 28. Oktober, ein Geburtstags-Ständchen: „Happy Birthday Lenny!“, gratuliert das Kokopelli Saxophon Quartett – und meint natürlich Leonard Bernstein, geboren am 25. August 1918 in Lawrence, Massachusetts. Ein bisschen „West Side Story“ wird bestimmt dabei sein.

>>> SECHS MATINEEN ZUM KLEINEN PREIS

Alle Sonntagsmatineen beginnen um 11 Uhr und kosten einheitlich 12 Euro Eintritt. Kartenvorbestellungen bei Walter Paßgang sind erwünscht: 0208 - 602541 (AB) oder per E-Mail an passgang@burg-vondern.de

Über die vielen Aktivitäten des Förderkreises Burg Vondern informiert burg-vondern.de

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik