Verdienstkreuz für Islamtheologen Professor Dr. Bülent Uçar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Professor Dr. Bülent Uçar, der Direktor des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, erhielt am Donnerstag im Schloss Bellevue von Bundespräsident Joachim Gauck den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Der in Oberhausen geborene und aufgewachsene Hochschullehrer erhält das Verdienstkreuz am Bande für seine Pionierarbeit in Islamischer Religionspädagogik. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Allgemeinwohl ausspricht.

Bülent Uçar ging in Schmachtendorf zur Katholischen Grundschule, wechselte als Oberschüler von der Friedrich-Ebert Realschule ans Bertha-von-Suttner-Gymnasium, wo er 1996 das Abitur ablegte. Der Oberhausener studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bochum und Islamwissenschaften an der Universität Bonn.

Hervorgehoben werden in der Begründung für Bülent Uçars hohe Auszeichnung nicht nur die Etablierung der islamischen Theologie als universitäre Disziplin, sondern auch seine Brückenfunktion zur muslimischen Basis in Deutschland. Als Vermittler zwischen Staat, Wissenschaft, islamischen Verbänden und der muslimischen Basis ist Prof. Uçar medial viel gefragt.

Unter seiner Leitung entwickelte sich das Institut für Islamische Theologie in Osnabrück rasant zur größten islamtheologischen Einrichtung in Deutschland. Es wuchs innerhalb von vier Jahren auf sieben Professuren und etwa 40 Mitarbeiter an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben