Drohung

Unbekannter droht in Oberhausen mit Giftködern gegen Hunde

In Oberhausen sorgt die Drohung eines Unbekannten, Giftköder auszulegen, für Aufregung.

In Oberhausen sorgt die Drohung eines Unbekannten, Giftköder auszulegen, für Aufregung.

Foto: Julia Richter

Oberhausen.  In Oberhausen sorgt ein Zettel derzeit für Wirbel: Auf diesem droht ein Unbekannter, Giftköder auszulegen - aus Ärger über Hundekot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Hoffentlich findet Ihr Hund hier nicht das falsche Leckerchen.“ Diese Drohung eines Unbekannten, Giftköder für Hunde auszulegen, sorgt derzeit in Oberhausen für Aufregung. Am Sonntag hatte eine Facebook-Nutzerin ein Foto in der Gruppe „Oberhausen“ veröffentlicht. Darauf ist ein weißer Zettel zu sehen, der auf einen Baum an einer Wiese in der Holtstegstraße gehangen wurde.

Auf diesem beschwert sich ein Unbekannter darüber, dass Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Hunde auf der Wiese nicht wegräumen würden. Weiter heißt es dann, dass ihn dieses Verhalten „zu Gegenmaßnahmen zwingt". Wer den Zettel geschrieben hat, ist bislang unklar.

Anwohner hatten am Sonntagvormittag auch die Polizei über den Vorfall informiert. Beamte waren anschließend vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen - allerdings ohne Erfolg: „Wir haben leider keine weiteren Erkenntnisse zu dem Vorfall. Solange wir keine Anhaltspunkte haben, können wir da auch erst einmal nichts weiter machen“, so ein Sprecher.

Facebook-Nutzer ärgern sich über liegengelassenen Hundekot

Auf dem Bild ist außerdem ein zweiter Zettel zu sehen, der unter die Androhung geheftet worden ist. Auf diesem wird auf die strafrechtlichen Konsequenzen für Giftköder-Auslegung hingewiesen. Facebook-Nutzer vermuten, dass möglichweise ein Hundebesitzer den Zettel als Antwort auf die Drohung aufgehangen haben könnte. Denn auch wer für diesen Zettel verantwortlich ist, konnte bisher nicht geklärt werden.

Das Thema hat in der Facebook-Gruppe hohe Wellen geschlagen: So haben über 70 Facebook-Nutzer den Beitrag kommentiert. Dort äußern die Meisten ihr Unverständnis und ihren Ärger über die Drohung. Ein Nutzer schreibtbeispielsweise: „Wer so gegen Tiere vorgeht ist ein Verbrecher.“

Allerdings zeigt sich in vielen Kommentaren auch, dass der Unmut über liegengelassenen Hunde-Kot in Oberhausen groß ist. So macht ein Facebook-Nutzer in der Kommentarspalte seinem Ärger Luft: „Wegen Hundehaltern, die die Häufchen nicht weg machen, haben wir ständig solche Aktionen! Zum kotzen.“

Keine Hinweise über ausgelegte Giftköder

Weitere Nutzer merken an, dass schließlich die Herrchen und nicht die Hunde für die sogenannten Tretminen zur Rechenschaft gezogen werden sollten: „Was können die Hunde dafür, wenn manche Hundehalter den Kot nicht weg machen.“ Ein weiterer Nutzer fordert „ dicke Geldstrafen“ für liegengelassenen Hundekot.

Dass auf der Wiese tatsächlich Giftköder auslegt wurden, konnte bisher nicht bestätigt werden. Laut Polizei seien zuvor auch keine Beschwerden über ausgelegte Giftköder in diesem Gebiet eingegangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben