Silvestertipps

Tipps für drei karibische Cocktails für jede Silvesterparty

Gibt 17 Jahre Erfahrung als Barkeeper an unsere Leser weiter: Markus Winter steht normalerweise an der Centro-Promenade in Oberhausen an der Theke.

Gibt 17 Jahre Erfahrung als Barkeeper an unsere Leser weiter: Markus Winter steht normalerweise an der Centro-Promenade in Oberhausen an der Theke.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Barkeeper Markus Winter aus dem Turtle Bay im Centro gibt Tipps für leckere Cocktails. Geschmack gibt es nicht nur mit teurer Profi-Ausrüstung.

Markus Winter kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Normalerweise steht der 35-Jährige im Turtle Bay, einer Mischung aus Bar und Restaurant an der Centro-Promenade, auch zur Hauptverkehrszeit für Barkeeper ohne Panik hinter dem Tresen. Dabei diktiert die Happy Hour den Takt: „In 20 bis 30 Sekunden muss das Getränk fix und fertig sein!“ 140 Rezepte für Cocktails hat Winter im Kopf.

Beim Mixen muss alles dicht sein

Wer sich am Sonntag bei seiner privaten Silvesterparty wie der junge Tom Cruise locker-flockig den Cocktail-Shaker über der Schulter kreisen lassen will, muss sich von solchen Geschwindigkeitsrekorden nicht einschüchtern lassen. Mehr noch: Markus Winter verrät unseren Lesern interessante Kniffe und dazu seine drei Lieblingsrezepte für schmackhafte Cocktails, die sich auch ohne teure Profiausrüstung bei der eigenen Silvesterparty mischen lassen.

Beim lässigen Schütteln für den Trinkgenuss kann schon ein einfacher Cocktail-Shaker helfen. Diese, so der Experte, seien bereits ab 3 Euro erhältlich. Zur Not kann man sich aber auch mit einem großen Plastikbecher, etwa der Variante aus dem Stadion, behelfen. Dann wird ein Glas auf den Plastikbecher gestülpt — und es heißt: „Shake it!“ Wichtig beim Schütteln: Alles muss dicht sein. Glas auf Glas funktioniert in der Regel nicht, weil diese Behältnisse meist uneben sind und so mitunter Flüssigkeit austreten kann. „Wer die Sauberkeit in seiner Küche und seinem Wohnzimmer schätzt, sollte es besser nicht ausprobieren.“

Übung macht den Meister

Wer bei der heimischen Party als Anfänger mischt, sollte sich sowieso nicht unter Druck setzen lassen. Übung macht schließlich den Meister. Wenn der Cocktail dann Minuten statt Sekunden dauert: auch gut. Hauptsache der Geschmack stimmt. Und die Grundlage dafür sind die richtigen Zutaten. Fruchtpüree nimmt einem Hobby-Barkeeper die aufwändige Eigenproduktion ab. Solche Pürees gibt es in größeren Getränkemärkten fertig zu kaufen. Ganz gleich, ob es sich dabei um Erdbeere oder Maracuja handelt. Allerdings gilt: „Frische Früchte sind wichtig, um den Cocktail optisch zu schmücken.“ So gehört eine zur Hälfte aufgeschnittene Maracuja bei vielen Rezepten fest dazu. Die Optik harmoniert dann mit dem Geschmack.

Eigene Vorlieben kann man durch leichte Variation bei der Rezeptur beeinflussen, so der Barkeeper, der sein Können auf einer Privatschule in Hamburg gelernt hat. „Wer es gerne etwas säuerlicher mag, der sollte den Zuckersirup reduzieren und nicht den Anteil des Zitronensafts erhöhen.“ Letztlich ist eben auch das Werkeln am leckeren Cocktail ein Handwerk für sich.

>>> Barkeeper steht auch an Silvester hinterm Tresen

Barkeeper Markus Winter steht in der Silvesternacht selbst hinter der Theke. Das Turtle Bay öffnet am Abend und doch unterscheidet sich das Angebot von den meisten benachbarten Lokalen an der Centro-Promenade. Viele Lokalitäten wie das Alex, König und das Brauhaus Jacobi bieten Silvesterpartys an, die eine Eintrittskarte zum Mitfeiern erfordern.

Das Turtle Bayöffnet Silvester ohne spezielle Party und ohne Eintrittskarte. Kleinere Überraschungen soll es trotzdem geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben