Kriminalität

Täglich beurteilt die Polizei die Sicherheitslage am Centro

Auffällig in Blau und Weiß: Die Wache der Polizei am Centro in der Nähe der Haltestelle Neue Mitte.

Foto: mape

Auffällig in Blau und Weiß: Die Wache der Polizei am Centro in der Nähe der Haltestelle Neue Mitte. Foto: mape

oberhausen.   Zur Halbzeit des beliebten Weihnachtsmarktes am Centro zieht die Oberhausener Polizei Bilanz zu den Sicherheitsmaßnahmen – und verkündet Erfolge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Halbzeit des bis 23. Dezember geöffneten Weihnachtsmarktes am Oberhausener Centro zieht die hiesige Polizei eine positive Bilanz über den Erfolg der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen. Gleich am Eingang zum Weihnachtsmarkt an der Haltestelle Neue Mitte zeigt die Polizei mit ihrer mobilen Wache im Container zusammen mit Centro-Sicherheitsleuten Präsenz – und läuft bewaffnet in Uniform oder in Zivil Streife. Dabei werden die Oberhausener Polizisten am Wochenende von Kollegen aus den Niederlanden begleitet –für Samstag haben sich bereits vier niederländische Polizisten angekündigt, die gerne von den zahlreichen oft mit Reisebussen ankommenden holländischen Touristen angesprochen werden.

Im Blick haben die Sicherheitskräfte in erster Linie Taschendiebe – sie wollen die Aufmerksamkeit der Centro-Besucher dafür erhöhen. Zugleich achten sie bei ihren Streifgängen auf verdächtige Bewegungen von Profi-Verbrechern. Täglich wird nach Angaben von Polizeisprecher Axel Deitermann von allen beteiligten Kräften die Sicherheitslage analysiert und die Einsatzkonzeption darauf abgestimmt.

Diebe hatten Beutedepot im Parkhaus angelegt

In den ersten Wochen konnten die Wache am Centro schon Erfolge melden: Sie entlarvten Ladendiebe, die professionell als Bande sogar bereits ein Beutedepot im Parkhaus angelegt hatten. Bei der Festnahme halfen die Kollegen der Centro-Security mit. Gefunden wurden im Parkhaus-Diebesdepot mehrere Jeans und Jacken im Wert von 1000 Euro.

Gegen die Abwehr von Terroristen, die mit einem Lastwagen einen Anschlag planen, setzt das Centro bekanntlich keine Betonklötze ein — sondern ist mit verstärkten Pöllern an den Zugängen sicherheitstechnisch sogar besser versorgt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik