Festival

Static Roots Festival kehrt zurück ins Zentrum Altenberg

Vielleicht bringen sie ihre Bücher mit:Bennett Wilson Poole aus London und Oxford werden beim Static Roots Festival an der Oberhausener Hansastraße mit dabei sein.

Vielleicht bringen sie ihre Bücher mit:Bennett Wilson Poole aus London und Oxford werden beim Static Roots Festival an der Oberhausener Hansastraße mit dabei sein.

Foto: Static Roots

Oberhausen.   Zwei Tage bietet das Static Roots Festival in Oberhausen „Peace, Love and Rock 'n' Roll“. Der Konzert-Reigen entstand aus einer Privatinitiative.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Festival im Westentaschenformat: Wenn am Freitag und Samstag, 13. und 14. Juli, das Static Roots Festival zum dritten Mal das Zentrum Altenberg ansteuert, wissen eingeweihte Fans freilich schon um die Feinheiten des Konzert-Reigens.

Großes Treffen unter Freunden

Internationale Bands werden in der innigen Kulisse des sozio-kulturellen Zentrums zwei Tage lang vorzügliche Klangangebote liefern und damit nicht nur die Fans des Americana-Genres erreichen. „Entstanden ist das Festival aus einer Privatinitiative. Auf das Jahr 2016 fielen eher zufällig mehrere private Jubiläen und so entschied sich der Initiator Dietmar Leibecke statt einer komplett privaten Feier ein eigenes, semi-öffentliches Festival auf die Beine zu stellen“, erklären die Veranstalter die Idee.

„Statt Geschenke zu seinem 50. Geburtstag wünschte er sich von den Besuchern Spenden an die Organisation Ärzte ohne Grenzen und so kamen stolze 9050 EUR zusammen.“ Die Geburtsstunde.

Mittlerweile darf jeder ins Zentrum Altenberg kommen

Als großes Fest unter Freunden sehen die Macher das musikalische Treffen im Zentrum Altenberg, zu dem nun jeder kommen darf. Neben Americana spielen auch Klänge aus dem Folk und Singer-Songwriter gestützte Klänge mit ein.

Internationale Bands sorgen für reichlich Abwechslung. So sind Anthony da Costa (Nashville, USA), The Stephen Stanley Band (Wolfe Island, Kanada), Charlie Whitten (Nashville, USA), Prinz Grizzley and his Beargaroos (Bregenz, Österreich), Hannah Aldridge (Muscle Shoals, USA), The Midnight Union Band (Kilkenny, Irland), Donald Byron Wheatley (London, UK), Bennett Wilson Poole (London & Oxford, UK), Terra Lightfoot (Hamilton, Kanada), Susto (Charleston, USA) und Cordovas (Nashville, USA) mit dabei.

Festivalkarten für beide Tage

Am Freitag beginnt das Festival um 18 Uhr. Die Karten gibt es ab 26,30 Euro. Am Samstag steht der erste Künstler um 13.30 Uhr auf der Bühne. Tagestickets für Samstag kosten 39,50 Euro. Festivalkarten für beide Tage sind für 53,50 Euro zu haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben