Starkregen

Starkregen trifft Oberhausen - Theater verschiebt Auftritt

Das polnische Straßentheater „Teatr Akt“ konnte am Freitag beim starken Regen nicht auftreten. Dafür wird die spektakuläre Aufführung am Samstag um 22 Uhr auf dem Oberhausener Altmarkt nachgeholt.

Das polnische Straßentheater „Teatr Akt“ konnte am Freitag beim starken Regen nicht auftreten. Dafür wird die spektakuläre Aufführung am Samstag um 22 Uhr auf dem Oberhausener Altmarkt nachgeholt.

Foto: Tom Thöne / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Starker Regen sorgte am Freitag in Oberhausen für vorzeitig endende Feste. Das polnische Straßentheater holt seinen Auftritt nun am Samstag nach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Und plötzlich öffnet der Himmel die Schleusen: Starker Regen hat am Freitagabend den Ablauf von zahlreichen Freiluft-Festen in Oberhausen durcheinander gewirbelt. Vielerorts waren die Macher gezwungen, ihre Veranstaltung abzubrechen oder zu verschieben.

Großes Pech hatten die Initiatoren von „Summer in the City“ auf dem Altmarkt: Denn von Sommer merkte man in der Oberhausener Innenstadt in der Tat wenig. Eigentlich sollte das renommierte polnische Straßentheater „Teatr Akt“ aus Warschau unter freiem Himmel mit aufwendigen Kulissen sowie Licht- und Feuereffekten sein Stück „Ja gore - ich brenne“ aufführen. Doch daraus wurde nichts.

Polnisches Straßentheater startet nun am Samstag um 22 Uhr

„Das ist wirklich sehr schade“, sagt Czeslaw Golebiewski von der Kultur-Kneipe Gdanska, die seit Jahren beste Kontakte zum polnischen Straßentheater pflegt. „Da der Regen nicht enden wollte, konnte die für 21 Uhr geplante Aufführung nicht beginnen.“ Riesiges Glück im Unglück: Die zehn Künstler aus Polen erklärten sich spontan bereit, am Samstag entgegen ihrer Pläne nicht abzureisen, sondern nun am Samstagabend den Auftritt auf dem Altmarkt nachzuholen.

Die wichtigste Nachricht lautet also: Die Theateraufführung wird am Samstag, 3. August, um 22 Uhr auf dem Altmarkt stattfinden. Auch wenn die Macher vorsichtig geworden sind: Das Wetter soll laut der Wetterfrösche prima mitspielen. Der Eintritt zur rund eine Stunde dauernden Aufführung ist frei.

Schauspieler aus Warschau bleiben einen Tag länger in Oberhausen

Kurzfristig wurden die Schauspieler im nahe gelegenen Hotel am Gdanska untergebracht, so dass der Weg zur Bühne kurz bleibt. Was die Initiatoren besonders rührt: Die Gruppe verzichtet trotz des längeren Verbleibs in Oberhausen auf eine höhere Gage. „Sie wollen einfach spielen - das ist wunderbar“, sagt Czeslaw Golebiewski. Die Aufführung wird nun am Samstag zusätzlich zum Weißen Dinner (19 bis 23 Uhr, Saporishja-Platz) in der Innenstadt gezeigt.

Auch das Regionalliga-Spiel zwischen Rot-Weiß Oberhausen dem SC Verl (Endstand 1:1) bekam am Freitagabend vor mehr als 2500 Zuschauern eine kalte Dusche ab. Die Begegnung wurde allerdings nicht unterbrochen. Die Fans verfolgten das Spiel auf überdachten Tribünen. Auf der Tartanbahn sammelte sich aber zwischenzeitlich das Wasser.

Abbruch vor dem Ebertbad - neuer Anlauf am Samstag mit Coroona

Am Ebertplatz postete das Ebertbad um 19.23 Uhr eine Festabsage. Dort sollte eigentlich die Reihe „Freibad“ die Leute zum sommerlichen Treff anlocken. „Wir haben dem Wetter getrotzt, solange es eben ging. Für heute ist leider Feierabend. Aber schön war’s trotzdem!“ Auch hier hoffen die Macher nun am Samstag auf viele Besucher. „Morgen dann auf ein neues Freibad - mit Coroona. Und jetzt mal schön alle die Teller leer essen, damit morgen die Sonne scheint!“

Auch beim Hafenfest an der Marina Oberhausen soll es am Samstag ab 18 Uhr bei der Musikgruppe Steam und DSDS-Sieger Davin Herbrüggen endlich trocken und voll werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben