Preiserhöhung

Stadtsparkasse Oberhausen erhöht Parkgebühr um 50 Prozent

Die Stadtsparkasse Oberhausen aus der Luft.

Die Stadtsparkasse Oberhausen aus der Luft.

Foto: Hans Blossey

Oberhausen.  An den städtischen Parkautomaten zahlt man längst schon mehr; jetzt zieht die Stadtsparkasse nach.

Jetzt kommt’s noch dicker für parkende Autofahrer: Nach der Einführung der neuen Parkgebührenordnung der Stadt Oberhausen hat sich nun auch die Stadtsparkasse zu einer, wie es heißt, „Anpassung“ der Gebühren für Kurzparker in der hauseigenen Tiefgarage an der Hermann-Albertz-Straße entschlossen.

Neuer Preis gilt seit 1. Juli

Seit 1. Juli beträgt die Gebühr für Kurzparker 1,50 Euro pro angefangener Stunde (bisher 1 Euro). Der Tageshöchstsatz – gleichzusetzen mit dem Verlust des Parktickets – wird auf 15 Euro erhöht (vorher 10 Euro). Die moderne Tiefgarage unter dem Hauptgebäude der Stadtsparkasse Oberhausen an der Wörthstraße biete sicheres, trockenes und vor allem videoüberwachtes Parken, unterstreicht die Stadtsparkasse. Das Parkentgelt könne an den mit neuester NFC-Technik ausgestatteten Automaten bargeld- oder auch kontaktlos entrichtet werden.

Mit Nachtparken

Die letzte Preiserhöhung für Parkgebühren bei der Stadtsparkasse Oberhausen liegt über zehn Jahre zurück. Neben ihrem Angebot für Kurzparker bietet die Stadtsparkasse auch weiterhin das „Nachtparken“ für Anwohner in Alt-Oberhausen an. Informationen hierzu erhalten Interessierte unter
588 57-313

(Mo. bis Do. von 8 bis 13 Uhr).

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben