Finanzspritze

Stadt erhält 20.000 Euro als Corona-Soforthilfe für Vereine

Seit  2. Juni ist der Reha-Sport im TC 69 nicht mehr in der Warteschleife. Das Training wie hier der Reha-Sport für Krebspatienten findet wieder statt. Jetzt können Vereine auch eine finanzielle Unterstützung beantragen.

Seit 2. Juni ist der Reha-Sport im TC 69 nicht mehr in der Warteschleife. Das Training wie hier der Reha-Sport für Krebspatienten findet wieder statt. Jetzt können Vereine auch eine finanzielle Unterstützung beantragen.

Foto: Peter Hadasch / Verein

Oberhausen.  NRW stellt den Kommunen finanzielle Mittel zur Verfügung. 20.000 Euro stehen in Oberhausen bereit, um das ehrenamtliche Engagement zu fördern.

Zur Unterstützung von Vereinen, Nachbarschaftsinitiativen und Freiwilligenagenturen in der Corona-Krise stellt das Land NRW den Kommunen finanzielle Mittel zur Verfügung. 20.000 Euro hat die Stadt Oberhausen erhalten, um das ehrenamtliche Engagement zu fördern.

Vereine und gemeinnützige Organisationen können die Finanzhilfe schriftlich beim städtischen Bereich Chancengleichheit beantragen. Mit dem Geld sollen insbesondere ehrenamtliche Projekte unterstützt werden, die zur Bewältigung der Corona-Krise gegründet wurden, aber auch bestehende Projekte, die etwa durch die Anschaffung von Mundschutz und anderen Dingen finanzielle Engpässe haben.

Auch Einrichtungen können bis zu 1000 Euro erhalten

Einrichtungen und Vereine können bis zu 1000 Euro beantragen. Die Richtlinien zur Vergabe der Mittel sind im Internet unter der Adresse oberhausen.de/ehrenamt zu finden.

Weitere Informationen erhalten Interessierte aber auch von Inga Dander (Bereich Chancengleichheit, Bürgerschaftliches Engagement) unter der Telefonnummer 0208 825-8111 oder per E-Mail an ehrenamt@oberhausen.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben