Comedy

Spitzenklasse-Comedy mit „Starbugs“ aus der Schweiz

Mit „Crash Boom Bang“ begeisterte das „Starbugs“-Trio das Publikum im Ebertbad.

Mit „Crash Boom Bang“ begeisterte das „Starbugs“-Trio das Publikum im Ebertbad.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Blitz, Donner, Knallen, Explosionen und Rauchschwaden – die Comedy-Truppe „Starbugs“ verzichtet auf viele Worte. Dieses Trio hat Besseres parat.

Wenn Sie künftig jemanden mit einem Starbugs-T-Shirt sehen, vergessen Sie bitte die auf Kaffeeprodukte spezialisierte Kette aus den USA. Starbugs mit „g“ anstatt mit „ck“ geschrieben, ist der Name eines exzellenten Comedy-Trios aus der Schweiz. Mit seinem Programm „Crash Boom Bang“ debütierte es in Oberhausen im Ebertbad, großartig, beeindruckend, extrem witzig und verblüffend anders.

Fast ohne Worte kommt die Show, die Martin Burtscher, Wassilis Reigel und Florian Berger auf die Bühne bringen, aus. Ton und Musik leiten ihre ungewöhnliche Performance, die Tanz, Akrobatik, Pantomime und Slapstick mischt, wodurch die drei Künstler eine neue, eigene Dimension von Comedy erschaffen.

Saiten gehen kaputt, Borsten fliegen

Effekte geben den Rhythmus vor für das hervorragend koordinierte Zusammenspiel der drei Akteure, die ihre Requisiten wie bildende Künstler einsetzen, die irgendwelche Gegenstände in andere Zusammenhänge stellen und ihnen damit eine völlig neue Bedeutung geben. Aus Besen können Gitarren entstehen, die, wenn beim wilden Spiel Saiten kaputt gehen, Borsten fliegen lassen oder aus denen Feuerwerk sprühen kann.

Sie schlagen sich, sie vertragen sich und sie kommunizieren allein mit Gestik und Mimik. Schon kleinste Bewegungen oder auch gezielte Zuckungen machen dem Zuschauer klar, worum es geht, meistens um Zwei gegen Einen, der nicht wie vorgesehen funktioniert, sondern aus der Reihe tanzt, auf irrwitzigste Weise aber wieder ins Trio integriert wird. Das gelingt immer anders als der Zuschauer es erwartet und immer verrückt und zum Abrollen komisch.

Sie spielen miteinander und mit den Erwartungen des Publikums, das spätestens nach der Pause weiß: Es kommt immer anders als du denkst.

Die sich erbittert bekämpfenden Tennis-Profis erfüllen zunächst alle Klischees, einer feiert seinen Sieg, der Verlierer zertrümmert aus Wut seinen (selbstverständlich imaginären) Tennisschläger. Doch dann liegen sie sich nicht nur in den Armen, sondern sie drohen zum Liebespaar zu mutieren, was der am Match unbeteiligte dritte Akteur allerdings zu verhindern weiß.

Und ja, auch das Publikum darf mitmischen. Mit dem Song „YMCA“ gelingt das ganz fantastisch, weil sich viele Zuschauer noch an die Armbewegungen erinnern, die zu diesem Oldie-Ohrwurm einfach dazu gehören.

Sie fechten, reiten, fahren Motorrad

Sie fechten, reiten und fahren Motorrad, sie melken Kühe und tanzen Schuhplattler zum Kuhglockengeläut. Einer geht pinkeln und kehrt als Löwe zurück, niemand ahnt je, was gleich passiert und es erklingt „What a Wonderful World“.

„Ohne Worte, ganz was Neues“, sagt eine Damenbad gewohnte Ebertbad-Besuchern. „Eigentlich ist der Sound der vierte Star.“ Stimmt. Blitz und Donner, Knallen, Explosionen und Rauchschwaden treiben das Trio an. „Crash Boom Bang“, der Name der Show ist Programm. Wenn Starbugs das nächste Mal ins Ebertbad kommen, was sie versprachen, werden sie ihr neues Spektakel „Jump“ präsentieren.

>>>Info: Mit neuem Programm kehren sie zurück

Sie sind die Überflieger der Schweizer Comedy-Szene, und weil ihre Show fast wortlos funktioniert, haben sie sich seit 2014 in vielen unterschiedlichen Ländern in die Herzen der Zuschauer gespielt und Preise gewonnen.

Sie überzeugen mit Humor und unglaublichem Timing. Mit ihrem neuen Programm „Jump“ kehren sie nach NRW zurück, am 13. September ins Düsseldorfer Savoy-Theater, am 27. Oktober in die Comedia Köln, am 10. November ins Bonner Pantheon-Theater, am 31. Januar 2020 ins Theater in Marl.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben