SPD-Politiker sehen höhere Parkgebühren kritisch

Sterkrade.   Ums Parken ging es vor allem bei der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Sterkrade-Süd. Dazu referierte Sabine Janclas, Bereichsleiterin für Verkehrsplanung und Tiefbau der Stadt Oberhausen.

Ums Parken ging es vor allem bei der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Sterkrade-Süd. Dazu referierte Sabine Janclas, Bereichsleiterin für Verkehrsplanung und Tiefbau der Stadt Oberhausen.

Ein Schwerpunkt war die Auswirkung des geplanten Parkraumbewirtschaftungskonzeptes für Sterkrade. Prägnant stellte sie den Entwurf des Konzeptes vor und zeigte dessen räumliche Ausdehnung auf.

Ein Gutachter rät zu mehr Parkscheinautomaten und schlägt vor, dass die bestehenden Parkscheiben-Zonen einheitlich gefasst werden sollen. Vorteile seien eine bessere Übersichtlichkeit der Parkregelungen und weniger Aufwand bei der Suche nach günstigen Parkplätzen.

Sabine Janclas stellte sich den Fragen und Beiträgen der Interessierten. Grundsätzlich begrüßten diese eine Vereinheitlichung der Parkmöglichkeiten, widersprachen jedoch dem Zwang zu mehr Parkscheinautomaten. Zur Forderung, die arbeitende Bevölkerung zu berücksichtigen, kam der Hinweis, dass die Parkhäuser in Sterkrade für jeden zugänglich und günstig seien.

Bedingte Akzeptanz fand eine angemessene Preiserhöhung, wenn diese auch nicht gerade gewünscht wird: Sterkrade würde durch höhere Parkgebühren sicher nicht attraktiver, hieß es. Strengere Kontrollen der bestehenden Parkordnungen durch die Stadtverwaltung wurden hingegen gefordert.

Nach dieser Diskussion berichtete Sabine Janclas noch über weitere aktuelle Planungen in Sterkrade, vor allem über die Erneuerung der Wilhelmstraße. Neben den hohen Kosten scheiterte die Umsetzung bisher an der Streitfrage, ob eine Lösung mit oder ohne Kreisverkehr gebaut werden solle. Sabine Janclas schilderte die verschiedenen Planungsvarianten, um eine fundierte Meinungsbildung zu ermöglichen.

Der Ortsvereinsvorsitzende Jörg Schröer dankte der Referentin für ihren Vortrag, der Einblicke in die verkehrsplanerische Gestaltung Sterkrades gewährt habe, und den Anwesenden für ihre Beiträge.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben