Polizeibericht

Sparkasse Oberhausen: Mitarbeiterin verhindert Trickbetrug

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE/Fotoservices

Oberhausen.  Eine 68-jährige Oberhausenerin sollte um Ersparnisse gebracht werden. Doch eine Sparkassen-Mitarbeiterin schützte die Seniorin vor einem Betrug.

Eine aufmerksame Mitarbeiterin der Oberhausener Sparkasse hat eine Seniorin vor einem Trickbetrug bewahrt. Kriminelle wollten die 68-Jährige um ihre Ersparnisse bringen, doch die Mitarbeiterin wurde stutzig und verhinderte Schlimmeres.

Die Seniorin wollte einen hohen Geldbetrag auf das Konto ihres angeblichen Sohnes überweisen. Im Gespräch fand die Sparkassen-Mitarbeiterin heraus, dass die Kundin eine Nachricht über einen Messenger-Dienst erhalten hatte – angeblich von ihrem Sohn. So steht es im Bericht der Polizei. Sofort kam der Verdacht auf, dass ein Betrüger unter Vorspiegelung einer frei erfundenen Geschichte eine Überweisung auf sein Konto forderte.

Lesen Sie auch

Die Mitarbeiterin rief die Polizei, bei der die Seniorin später dann auch Anzeige erstattete. Es stellte sich heraus: Der oder die Betrüger hatten sich bereits einen Tag zuvor mit der Nachricht: „Hallo Mama, ich bin’s...“ bei der Seniorin gemeldet. Nach einigen weiteren Nachrichten kam dann die Forderung nach der Überweisung.

Trotz ständiger Warnhinweise werden ältere Menschen immer wieder Opfer von Betrügern. Die Polizei bitte daher noch einmal eindringlich: „Kinder und Enkel sollten dringend ihre Eltern und Großeltern über die dreisten Betrugsversuche informieren, falls noch nicht geschehen.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben