Neue Arbeit

So stark verändern sich Arbeitsplätze in Oberhausen

Die Welle der Digitalisierung rollt auch durch Oberhausens Arbeitswelt.

Die Welle der Digitalisierung rollt auch durch Oberhausens Arbeitswelt.

Foto: André Hirtz (Montage)/Fabian Strauch (Foto)

Oberhausen.  Wo, wann und wie lange Arbeit verrichtet wird, ist weltweit im Umbruch. Neue Arbeitsformen entstehen. Was verändert sich in Oberhausen?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Arbeiten an einem festen Ort von 8 bis 16 Uhr, Anordnungen von oben nach unten - so sah lange Zeit der Arbeitsplatz auch in Oberhausen aus. Heutzutage ist vieles anders: Angestellte können öfter von zu Hause arbeiten, gefragt sind ihre eigenen kreativen Ideen und ständige Weiterbildungen per Internet. Zunehmend sollen Arbeitnehmer den Inhalt ihrer Aufgaben mitbestimmen.

Wie sieht das vor Ort in Oberhausen aus? Welche Branchen sind erfolgreich mit flexibler Arbeit? Wie bereiten Schulen auf diese neue Arbeitswelt vor? Wir haben Betriebe und Arbeitnehmer beobachtet, mit Ihnen, Experten und obersten Gewerkschaftschefs gesprochen. All das haben wir mit dem allgemeinen Trend in Deutschland verglichen. Unsere Recherchen haben wir für Sie in der Serie "Neue Arbeit" zusammengefasst.

  • Muss sich die Schule auf „links“ drehen, um auf die Arbeitswelt vorzubereiten? Ein Gespräch mit Sascha Reuen, Leiter des Oberhausener „Bertha“. >>>Zum Text<<<.
  • Überlegungen am Oberhausener Sophie-Scholl-Gymnasium: Einzelarbeit und Projekte, kein Pausengong. Ein Gespräch mit Lehrerin Wiebke Dybionka. >>>Zum Text<<<.
  • Acht Jahre bei der Bundeswehr, ein Abstecher ins Ingenieurstudium. Michael Rosolski baut nun einen eigenen Web-Shop für hippe Turnschuhe auf. >>>Zum Text<<<<.
  • Die Oberhausener Werbeagentur Move Elevator geht neue Wege bei der Mitarbeiterführung. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Hans Piechatzek. >>>Zum Text<<<.
  • Reflact-Geschäftsführer Hartmut Scholl bringt seit 20 Jahren digitales Lernen in Betriebe. Zu seinen Kunden gehören Hapag-Lloyd und die Targobank. >>>Zum Text<<<.
  • Das Bearbeiten von Metall ist harte, gefährliche Arbeit. Die Firma Fitscher Guss hält ihre Angestellten dennoch oft ein Leben lang. >>>Zum Text<<<.
  • Heimarbeit und Mitbestimmung halten zunehmend Einzug in Oberhausener Firmen. Behörden ziehen mit. Manch ein Betrieb hält sich außen vor. >>>Zum Text<<<.
  • Verkaufsleiterin Janine Wolf fuhr früher zu den Kunden. Mittlerweile arbeitet die alleinerziehende Mutter viel von zu Hause aus übers Internet. >>>Zum Text<<<.
  • An Coworking-Plätzen arbeiten Freiberufler, Gründer und Angestellte. Sie bilden eine Gemeinschaft. Ist Coworking was Neues oder ein Modebegriff? >>>Zum Text<<<.
  • Die Oberhausener Werbeagentur macht Mitarbeitern Arbeit von zu Hause nur vereinzelt möglich. Privates ist Angestellten zunehmend wichtig. >>>Zum Text<<<.
  • Chemistry Meeting? JR? In der neuen Arbeitswelt gibt es viele englische Begriffe. Welche kennen Sie? Finden Sie heraus, wieviel Sie wissen. >>>Zum Quiz<<<.
  • Das Gründer-Quiz: Steckt in Ihnen ein Unternehmertyp? Das Gründer-Quiz: Steckt in Ihnen ein Unternehmertyp?
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik