Centro-Oase

So sieht die Coca-Cola-Oase im Centro nach dem Umbau aus

Ein Blick in die neu gestaltete Coca-Cola-Oase im Centro Oberhausen. In der Mitte gibt’s bis Samstag eine Wassershow – danach sind auch hier Sitzplätze und Tische vorhanden.

Ein Blick in die neu gestaltete Coca-Cola-Oase im Centro Oberhausen. In der Mitte gibt’s bis Samstag eine Wassershow – danach sind auch hier Sitzplätze und Tische vorhanden.

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Oase im Oberhausener Centro hat sich stark verändert. Five Guys, Pizza Hut und Wonder Waffel sind neu – weitere Imbisse stehen vor dem Start.

Die Durststrecke wollen sie beenden – am Donnerstag wird im Oberhausener Centro die Coca-Cola-Oase nach anderthalb Jahren Umbau offiziell mit einer drei Tage anhaltenden Wassershow eröffnet. In der Mitte des renovierten Schlemmertempels sollen bis Samstag (13. Juli) stündlich Fontänen zur Glaskuppel aufsteigen und Feuereffekte zünden. Ein Hauch von Las Vegas im Centro!

Zusätzliche Sitzplätze auf dem Oasen-Balkon

Als simplen Zaubertrick kann man den zehn Millionen Euro teuren Umbau der Oase allerdings nicht gerade bezeichnen. „Alles ist fertig geworden – wir feilen nur noch an Kleinigkeiten“, sagt Centro-Chef Marcus Remark wenige Stunden vor dem Eröffnungsspektakel. Das ursprünglich angedachte Budget sei „leicht überschritten“ worden.

Optimierungsmaßnahmen im laufenden Umbau, heißt das in der Managersprache. Wenn man sich umschaut, sieht die Oase tatsächlich stark verändert aus. Fußböden, Sitzmöbel, Tische, Fassaden der Imbisse, Anstrich, Decke und Lautsprecheranlage. Die Liste lässt sich fortsetzen.

Besonderes Augenmerk gilt den begrünten Innenwänden. „Diese dienen nicht nur der Optik, sondern sie sollen auch die Geräusche reduzieren.“ Weniger Bahnhofsvorhallen-Trubel, mehr entspanntes Schlemmen, so die Vorstellung der Planer. 900 Sitzplätze gibt es nun im ebenerdigen Bereich. Das sind weniger als vorher. Das dichte Tisch an Tisch ist muschelartigen Sitzecken gewichen. Speisetheken mit Barhockern lockern die Anordnung auf. An vielen Sitzgelegenheiten befinden sich Steckdosen und USB-Anschlüsse für schlappe Handys.

Nach Five Guys folgte am Centro Frittenwerk

Die typischen Palmen gibt es immer noch, doch sie haben Gesellschaft erhalten. „Alles echt!“, versichert Remark und deutet auf die Kästen mit ordentlich viel Grün. Diese Pflanzen gibt es auch auf dem zusätzlichen Balkon, der die Oase größer werden lässt. Zwei neue Rolltreppen und zwei Aufzüge führen auf eine neue Schlemmerfläche. Hier gibt es auch eine Spielecke mit einem Indoor-Klettergerüst für Kinder. 300 weitere Sitzplätze sollen das Speisen entzerren. Rechnet man beide Etagen zusammen, so legt die Oase an Gesamtsitzplätzen sogar ordentlich zu. Neben der begrünten Sitztribüne wird sich in der oberen Etage in absehbarer Zeit noch etwas tun – ein zusätzliches „modernes Café-Konzept“ sei in Planung.

Apropos: Auch die in der Umbauphase hinzugekommen Imbisse Five Guys (Burger), Wonder Waffel (Süßspeisen) und Pizza Hut (Pizzen) erhalten weitere Gesellschaft. Der Imbiss Frittenwerk verkauft bald neben der doppelstöckigen Filiale von Five Guys und steht kurz vor der Eröffnung.

McDonalds setzt auf elektronische Bestellung

Die Frischzellenkur für die Oase ermöglicht nun auch einen besseren Einblick in das Café Horsthemke an der alten Rolltreppe. Die Fassade ist offener gebaut und dem Design der Oase angepasst. Auch die McDonalds-Filiale wurde komplett umgebaut. Sie bietet nun rund 80 weitere Sitzplätze und acht elektronische Schalter, mit denen man sein Essen auf dem Bildschirm vorbestellen kann.

Essmeile im Centro erstrahlt in neuem Glanz

Einige Imbisse haben ihre Namen geändert, so hört der alte Döner-Stand nun auf den stylischen Namen Döner House. Der Schlemmeranbieter Taco & More erarbeitet für seine Einheit noch ein neues Konzept. Die modernen Shop-Fassaden sind aber auch hier komplett fertig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben