Kurzfilmtage

Senioren wählen Werke aus dem Archiv der Kurzfilmtage

Auch im ASB-Seniorenzentrum schauten die Kurzfilmtage vorbei.

Auch im ASB-Seniorenzentrum schauten die Kurzfilmtage vorbei.

Foto: Herbert Höltgen

Die „Oberhausen-Auswahl“ geht als 80-minütiges Programm auf Tournee durch Seniorenheime und Begegnungsstätten.

Wenn du nicht mehr mit Leichtigkeit ins Kino gehen kannst, dann kommt das Kino eben zu dir: Was nach einem Happy End aus einem rührseligen Hollywood-Streifen klingt, ist beim Programm „Oberhausen-Auswahl“ im realen Leben angekommen. Die Kurzfilmtage bringen ein 80-minütiges Filmprogramm auf Tournee. Das Besondere: Die Leinwand wird in Seniorenheimen und sozialen und kulturellen Einrichtungen aufgebaut.

So auch im ASB-Seniorenzentrum am Annemarie-Renger-Weg. Kurz bevor es losgeht, stehen dort die Stühle aufgereiht in einem Gemeinschaftsraum parat, ausgerichtet auf eine eher karge Wand, die Minuten später durch die bewegten Bilder zum Fenster in fremde Welten wird und den Türspalt zu intimen Geschichten öffnet.

Sparkasse unterstützt die Tour

„Schau mal!“, „Weißt du noch?“ und „Hast du das gesehen?“ — die Reaktionen, die den begleitenden Helfern der Auswahl-Reise auffallen, sind häufig ähnlich. Die kurzen Filme sollen schließlich auch zur Zielgruppe passen. Die Kurzfilmtage haben die gezeigten Produktionen nicht zufällig aus dem Regal genommen: Oberhausener Bürger im Alter zwischen 60 und 90 Jahren hatten sich zuvor intensiv mit einer Vorauswahl aus dem Archiv des Filmfestivals beschäftigt — und interessante Filme zusammengetragen.

Zustimmung fanden der Polit-Klassiker „Mickey Mouse in Vietnam“, die Doku „Good Soil“ über den Tagebau in Garzweiler und die rheinische Komödie „Der Wechsel“. Die Kurzfilmtage liefern den organisatorischen Rahmen, bauen die Technik mit Leinwand, Tonboxen und Videobeamer auf.

Die Sparkassen-Bürgerstiftung unterstützt die Tour. Sparkassen-Chef Bernhard Uppenkamp ist von der Auswahl überzeugt: „Ein tolles Projekt, das noch erweitert werden sollte.“ Eine Anregung gibt’s schon fürs nächste Jahr: nämlich Kurzfilme, die Oberhausen in historischen Bildern zeigen.

>>> Von Jahr zu Jahr beliebtere Auswahl

Die diesjährige „Oberhausen Auswahl“ ist mit elf Vorführungen beliebter als alle Vorgänger. 2015 hatten die Kurzfilmtage das Projekt gestartet, damals mit vier Vorführ-Terminen. Das Konzept kam so gut an, dass die Kurzfilmtage das Projekt seitdem jährlich organisieren, mit wachsendem Erfolg.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben