Schüler zeigen ihre Stärken im Handy-Film

Gleich mehrere erste Preise wurden beim Smartphone-Wettbewerb „Oberhausen hat Talent“ vergeben. Die vierköpfige Jury hatte augenscheinlich die Qual der Wahl. Die Idee zur kreativen Konkurrenz wurde während der Talent-Tage Ruhr im Oktober geboren. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Talentscouting der Hochschule Ruhr West in Mülheim.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich mehrere erste Preise wurden beim Smartphone-Wettbewerb „Oberhausen hat Talent“ vergeben. Die vierköpfige Jury hatte augenscheinlich die Qual der Wahl. Die Idee zur kreativen Konkurrenz wurde während der Talent-Tage Ruhr im Oktober geboren. Initiiert wurde der Wettbewerb vom Talentscouting der Hochschule Ruhr West in Mülheim.

Nicht nur die Preisrichter waren angetan von der Vielfalt der Themen und der Qualität, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, die am Freitag einen der Preise mit nach Hause nehmen konnten: „Ich habe mich total gefreut, dass ich sogar den ersten Platz gemacht habe“, sagt Charolina Krauter. Die Schülerin an der Gesamtschule Weierheide: „Man sieht die ganzen tollen Beiträge der anderen – und meint, man kann nicht gewinnen.“

Zur Vorbereitung nahmen die Oberstufenschüler an je einem Workshop pro Schule teil, geleitet vom Fotografen Michael Kestin von „fonografi“. Dabei konnten die Schüler die Grundlagen und Tricks der Fotografie mit dem Smartphone lernen, sowie den Umgang mit der Smartphone-Kamera. Kestin half beim Entdecken von Motiven, dem Bearbeiten der Fotos auf dem Handy und dem Dreh von Kurzfilmen.

Als Wettbewerbsbeitrag erstellten die Schüler in Eigenregie jeweils einen einminütigen Film mit Foto- und Videoaufnahmen, in dem sie sich, ihre Talente, Hobbys und Stärken präsentieren konnten.

Die drei ersten Preisträger sind: Lisa Omainska, Gesamtschule Osterfeld, Kevin Galefski, Niederrhein-Kolleg, und Charolina Krauter, GS Weierheide. Zwei zweite Plätze gingen an Moritz Anderheide, Gesamtschule Osterfeld, und Benita Niedz­wecki, Heinrich-Böll-Gesamtschule. Die Drittplatzierten sind Lucius Fust und Tristan Schmidt, beide vom Niederrhein-Kolleg.

Aus den Gewinnerbeiträgen entstanden Poster. Sie werden als Wanderausstellung an jenen Schulen, die an Workshop und Wettbewerb teilgenommen haben, in den nächsten Monaten zu sehen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik