Kunstkalender

Schüler aus Osterfeld setzen Oberhausen kunstvoll in Szene

Dieses Motiv aus Schülerhand erinnert an das berühmte Gemälde „Badende bei Asnières“; zu sehen im Kunstkalender 2020.

Dieses Motiv aus Schülerhand erinnert an das berühmte Gemälde „Badende bei Asnières“; zu sehen im Kunstkalender 2020.

Foto: Gesamtschule Osterfeld / Kunstkalender

Oberhausen.  Jede Menge Kunstgenuss für sieben Euro gibt es für alle Käufer des Kunstkalenders der Gesamtschule Osterfeld. Das Werk liegt nun druckfrisch vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der neue Kunstkalender 2020 der Gesamtschule Osterfeld ist da!

Alljährlich präsentiert die Gesamtschule Osterfeld (GSO) ein solches, stadtweit viel beachtetes Werk, wobei Schülerinnen und Schüler immer wieder ihre große Kreativität zeigen. Das gilt auch für die nun vorliegende aktuelle Ausgabe: 13 großformatige Schülerarbeiten aus dem Kunstunterricht sind zu sehen, vorwiegend gemalte Ansichten aus Oberhausen, dazu Landschaften und Porträts. Hier und da wird der Kunstkenner Zitate aus der Malerei-Geschichte finden.

Berühmte Vorbilder von Seurat bis Magritte

Wer beim Titelblatt des Kalenders – es zeigt den Gasometer am Rhein-Herne-Kanal – genau hinschaut, kann bemerken, dass einige Motivteile dem berühmten Gemälde „Badende bei Asnières“ des französischen Malers Georges Seurat entlehnt wurden. Das GSO-Gebäude und das Steigerhaus der Zeche Osterfeld erscheinen bewusst expressionistisch verzerrt. Mit einer fotografischen Arbeit interpretiert ein Schüler das bekannte Bild des Surrealisten René Magritte mit dem Titel „Selbstporträt als Zauberer“.

Der Kalender hat das Format DIN-A-3 und ist ab sofort im Schülersekretariat der Gesamtschule Osterfeld sowie bei „Optik Giepen Osterfeld“, Gildenstraße 7, und im „Tabakladen“ (Westlotto) an der Gildenstraße 22 erhältlich. Der Preis beträgt sieben Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben