Ruhrtalradweg

Ruhrtalradweg-Ausbau in Oberhausen startet am 5. September

einigen Teilen Alstadens ist der Radweg bereits nahe an die Ruhr herangerückt.

einigen Teilen Alstadens ist der Radweg bereits nahe an die Ruhr herangerückt.

Foto: Gerd Wallhorn

Zwischen Alstaden und Styrum wird der Ruhrtalradweg ausgebaut. Politiker im Umweltausschuss kritisieren die erneute Verzögerung beim Baustart.

Es sind nur 1,1 Kilometer, doch die sorgten in den vergangenen Monaten für reichlich Diskussionen. Denn eigentlich sollte der Baustart für den bei Freizeitradlern beliebten Ruhrtalradweg in Alstaden und Styrum schon im vergangenen Oktober sein – doch der Beginn verzögerte sich immer wieder, nicht zuletzt aufgrund einer ausstehenden Verlängerung des Bewilligungszeitraums für Fördermittel seitens der Bezirksregierung Düsseldorf. Nun hat Umwelt- und Planungsdezernentin Sabine Lauxen im Umweltausschuss mitgeteilt, dass nach Aussage des Regionalverbands Ruhr (RVR) der Baubeginn am 5. September erfolgen soll.

Der Termin ließ die Politiker zwar hoffen, dass der Ausbau nun realisiert werden soll. Gleichzeitig keimte Kritik auf, dass das Projekt schon seit gut einem Jahr hätte fertig sein sollen. SPD-Umweltpolitiker Manfred Flore erinnerte daran, dass bereits 2008 durch die Städte Mülheim und Oberhausen ein gutachterlich unterstützter Vorschlag für den Radweg erarbeitet wurde. Noch Mitte September 2018 wurde im Ausschuss auf Nachfrage der Baubeginn im Frühjahr 2019 angegeben.

Strecke soll am östlichen Ruhrufer verlaufen

Nach der Fertigstellung soll die Strecke am östlichen Ruhrufer von der Steinkampstraße in Mülheim-Styrum bis zur Stadtgrenze nach Oberhausen führen, wo der Radweg schließlich an die Speldorfer Straße angeschlossen wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben