Jugend-Konzert

Ramtsche und Almedino arbeiten hart für 15 Minuten Ruhm

Rund 30 Jugendliche hörte den Rappern Ramtsche und Almedino im Jugendcafé Stay zu. Wer wollte, konnte selbst auftreten und seine 15 Minuten Ruhm genießen.

Rund 30 Jugendliche hörte den Rappern Ramtsche und Almedino im Jugendcafé Stay zu. Wer wollte, konnte selbst auftreten und seine 15 Minuten Ruhm genießen.

Foto: Simon Kieser

OBERHAUSEN.   Die Oberhausener Brüder rappten im Jugendcafé Stay beim Konzert „15 minutes of your fame“. Warum das Duo schon vor der Show alles gab.

Bühne bauen, Boxen aufstellen, Scheinwerfer und Licht checken: Aufgaben eines Veranstaltungstechnikers. Doch was tun, wenn der nicht da ist? Kein Problem für die Rapper Ramtsche und Almedino. Auf der Bühne geben die Musiker am Freitagabend im Café Stay alles, was sie haben – dabei beginnt die Arbeit der beiden Tage vorher.

„Für uns ist das normal, wir machen alles allein“, sagt Ramadan Idrizi (20) alias Ramtsche und nimmt Blickkontakt zu seinem Bruder auf. Aldin (16) a.k.a. Almedino und er sind vor ihrem Auftritt leicht angespannt. Im Nebenraum sitzen ein paar Kids. Sie kennen die Musik der beiden. „Die sind gut, ich habe die öfter gehört“, sagt ein Mädchen, das auf einer Heizung im Flur sitzt.

30 Zuhörer sind gekommen

Die Tür zum Café geht kurz auf. Soundcheck beendet. Gleich geht es los. „15 Minutes of your fame“ heißt die Veranstaltung, die die Brüder zusammen mit dem Jugendzentrum auf die Beine stellen. Das Motto: Jeder, der will und meint er kann, soll seine fünfzehn Minuten Ruhm bekommen.

Und damit das klappt, haben die Brüder alles selbst gemacht: Beats auf dem Laptop, Mikros und Verstärker verkabelt, Lichtshow und ordentlich Bass aus der PA-Anlage. „Die sind einfach unglaublich. Gestern haben sie nochmal angerufen und gefragt, ob alles steht“, erzählt Jugendleiter Meik Heuser. Er kennt die Brüder schon länger und schätzt ihr Engagement. „Sie stecken ihr Herzblut hier rein. Mal sehen, wie es heute ankommt. Wenn es gut läuft, machen wir noch mehr Abende wie diesen.“

Rund 30 Besucher sind gekommen, um den Nachwuchskünstlern eine Chance zu geben. „DJ, give me the beat!“ – Rapper Adelflacko und sein Kumpel Mamadu hauen auf Englisch, Französisch und Deutsch ein paar schnelle „Lines“ raus. Der Bass vibriert unter den Füßen, dennoch stehen die Fans im Teenager-Alter etwas unbeholfen herum.

Album erscheint im nächsten Jahr

Den Startern ist’s egal: Sie springen zum Beat auf und ab – sogar zwischen den verdutzten Besuchern. Zwei Lieder, kaum zehn Minuten sind vergangen, dann wird gewechselt. Ramtsche, dessen erstes Album „Mein Weg, ein Masterplan“ nächstes Jahr erscheinen soll, betritt die Bühne, die eigentlich die Bar des Cafés ist. Sein Bruder und er schauen in Richtung Fans und trauen ihren Augen nicht.

„Was ist los mit euch? Sind wir in der Kirche? Steht auf!“, animiert Ramtsche die Jugendlichen, endlich ihre Stühle zu verlassen. Ein paar junge Männer nicken zum Beat. Sie kennen die Lieder, denn viele von ihnen sind Ramtsches Freunde. Sie hören ihm gerne zu, weil er über das spricht, was auf den Straßen Oberhausens passiert.

Seine Texte schreibt der 20-Jährige über sein Leben. Er versucht in Reimen zu erzählen, was ihn bewegt. Viele Rapper benötigen dafür einen Rhythmus, einen Beat. Ramtsche geht umgekehrt vor und überlegt sich erst den Text und anschließend sucht er nach dem musikalischen Hintergrund. „Für mich ist Rap wie eine andere Sprache, mit der ich meine Gefühle besser ausdrücken kann.“

Satte 60 Auftritte wie diesen hat er schon hinter sich; Jugendpreise eingeheimst und Videos veröffentlicht. Einen Schritt in den Hintergrund zu treten, mache ihm nichts aus. Er hofft, dass dem ersten Abend „15 minutes of your fame“ viele weitere folgen. „Dann sollen andere auftreten. Wir sind gerne mal Fans.“

>>> EIN VIDEO VOM KONZERT IST BEREITS ONLINE

Das „Place 2 Be“ bietet viele Kurse für Jugendliche an: Boxen, Tanzen und Futsal zu Beispiel. Sie können aber auch Rap-Songs schreiben und aufnehmen, Mangas zeichnen oder kochen.

Die Kurse werden von kompetenten Leitern angeboten und wechseln in regelmäßigen Abständen, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Die aktuellen Angebote können stets auf der Facebook Seite des „Place 2 Be“ eingesehen werden. Ein kurzes Video zum Konzertabend ist bereits online: facebook.com/Place2BeOberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben