Dyson Store

Produkt-Hype um Staubsauger – Dyson eröffnet Store im Centro

Das neue Geschäft des Staubsauger-Produzenten Dyson eröffnet am Freitag, 19. Juli, im Centro.

Das neue Geschäft des Staubsauger-Produzenten Dyson eröffnet am Freitag, 19. Juli, im Centro.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Oberhausen.  Nach Apple könnte ein weiteres Technik-Geschäft im Centro Oberhausen einen Produkt-Hype auslösen: Dyson eröffnet am Freitag einen Demo Store.

London, Mailand, Köln, Oberhausen: Als vierte Stadt in Europa ist Oberhausen ab Freitag Standort eines Dyson Demo Stores. Das Unternehmen, das durch die Entwicklung von Staubsaugern bekannt geworden ist, löst derzeit bei vielen Kunden einen ähnlichen Produkt-Hype aus, wie es der Tech-Riese Apple seit Jahren bei Smartphones, Tablets und Laptops vormacht.

Wer in sozialen Medien wie Facebook und vor allem Youtube unterwegs ist, kommt an Dyson-Produkten dieser Tage nicht vorbei. Die kabellosen Staubsauger werden von Kunden in Selbsterfahrungs-Videos angepriesen, Beauty-Blogger testen reihenweise neu entwickelte Lockenstäbe: Der sogenannte „Dyson Air Wrap“ ist das iPhone unter den Styling-Produkten.

Wie bei der Präsentation neuer Apple-Produkte in Cupertino

So ist denn auch nicht verwunderlich, dass das Unternehmen bereits am Donnerstag zur Shop-Präsentation ins Centro geladen hat, um unter anderem auch Szene-Bloggern Produkte und Shop zu präsentieren. Staubsauger, Föhne, Lockenstäbe, Ventilatoren, Luftreiniger und Lampen werden hier auf 130 Quadratmetern verkauft – von insgesamt acht Mitarbeitern, die sich schon am Donnerstag laut klatschend und im Kreis stehend auf ihre künftigen Aufgaben einstimmten. Szenen solcher Gruppendynamik erinnern an Bilder aus der Apple-Machtzentrale im kalifornischen Cupertino bei der Präsentation neuer Produkte.

Die kabel- und beutellosen Staubsauger hängen ordentlich in Reih’ und Glied nebeneinander an der Wand, auf jedem blitzeblank polierten und beleuchteten Verkaufstisch liegt jeweils nur ein Produkt – samt Zubehör. Selbst der Dreck steht hier ordentlich in Glasdöschen und nach Farben sortiert im Regal: Das Streumaterial – Linsen, Tierhaare und so manch andere lästige Teppich-Verschmutzer – können Kunden nutzen, um die Staubsauger vor Ort auszuprobieren.

Lockenstab für 500 Euro

Auf den ersten Blick ist klar: Günstig sind die Geräte nicht. Staubsauger kosten bis zu 680 Euro, ältere Modelle gibt es ab 300 Euro, der Air-Wrap-Lockenstab ist für 500 Euro zu haben, ebenso die Schreibtischlampe mit LED-Tageslicht, das altersgemäß stark oder schwach scheint, die besonderen Lichtverhältnisse in verschiedenen Ländern der Erde nachahmen kann und dabei rund 60 Jahre halten soll – einer speziellen Kühltechnik im Inneren der Lampe sei Dank.

Die innovative Technik sei es, die Dyson ausmache, erklärt Kommunikations-Managerin Anna Wesolowski. Und die die hohen Preise rechtfertige. Sie ist sicher, dass die Kunden das neue Geschäft in Oberhausen ebenso gut annehmen werden wie in Köln. Vor zwei Monaten hat der dortige Dyson Store eröffnet, „wir hatten 1400 Besucher am Eröffnungstag und mit der Entwicklung bis heute sind wir mehr als zufrieden“.

Oberhausen als Shopping-Standort bekannt

Die Marketing-Expertin könnte Recht behalten: Schon einen Tag vor der Eröffnung bleiben Kunden vor dem Geschäft im Erdgeschoss nahe des Mitteldoms stehen, sehen hinein – und ziehen enttäuscht weiter, wenn sie das Schild mit dem Eröffnungsdatum erblicken. Junge Mädchen stellen sich auf die Zehenspitzen, um über die Köpfe der geladenen Gäste einen Blick auf die Produkte werfen zu können.

London, Mailand, Köln, Oberhausen: Warum nicht Berlin, München oder Düsseldorf? „Unsere Deutschland-Zentrale ist in Köln und wir wollten in NRW bleiben“, erklärt Anna Wesolowski. Und Oberhausen sei als Shopping-Standort weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben