Drogen sichergestellt

Polizei verstärkt Kampf gegen Dealer-Szene am Hauptbahnhof

Der Königshütter Park ist wie auch die benachbarten Grünanlagen in Bahnhofsnähe ein beliebter Umschlagplatz für Drogendealer.

Foto: Tom Thöne (Archiv)

Der Königshütter Park ist wie auch die benachbarten Grünanlagen in Bahnhofsnähe ein beliebter Umschlagplatz für Drogendealer. Foto: Tom Thöne (Archiv)

Oberhausen.  In den letzten Tagen hat die Polizei bei mehreren Verdächtigen Drogen festgestellt. 18-Jähriger soll Marihuana an Minderjährige verkauft haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Oberhausener Polizei geht derzeit verstärkt gegen die Drogendealer-Szene rund um den Hauptbahnhof vor. Am Montag gegen 14.30 Uhr wurden bei der Kontrolle eines 18-Jährigen mehrere Tütchen mit Marihuana gefunden. Ein Zeuge hatte zuvor die Polizei alarmiert. Der 18-Jährige soll seine Ware in Bahnhofsnähe sogar an Kinder verkauft haben. Die Polizisten nahmen den mutmaßlichen Dealer vorläufig fest. Außerdem wurden zwei weitere Verdächtige kontrolliert. Der 18-Jährige sollte einem Haftrichter vorgeführt werden.

Gegen 17.35 Uhr am gleichen Tag stellte eine Streifenwagenbesatzung dann bei der Kontrolle eines 23-Jährigen an einer Bank im Königshütter Park Druckverschlusstütchen mit mehreren Gramm Marihuana sicher. Auch ein weiterer Verdächtiger erhielt einen Platzverweis für den Hauptbahnhof und die benachbarten Parkanlagen, die seit längerer Zeit ein beliebter Umschlagplatz für die Dealer-Szene sind. Anwohner sorgen sich dort um ihre Sicherheit.

Bereits am Montag war ein weiterer 23-Jähriger im Berliner Park mit Drogen erwischt worden. Das Marihuana fanden die Beamten in einer Tüte in einer Umhängetasche. Ein Polizeisprecher sagte am Dienstag, die Behörde prüfe derzeit intern Konzepte, wie die Szene noch intensiver unter Druck gesetzt werden könnte. Auch der Einsatz von mehr Personal sei dabei eine Option. (sk)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik