Jahreswechsel

Polizei und Feuerwehr ziehen positive Silvester-Bilanz

Für Polizei und Feuerwehr verlief der Jahreswechsel insgesamt ruhig.

Für Polizei und Feuerwehr verlief der Jahreswechsel insgesamt ruhig.

Foto: Tom Thöne

Oberhausen.  Der Jahreswechsel in Oberhausen verlief ruhig und geordnet. Polizei und Feuerwehr verzeichnen weniger Einsätze als im Jahr zuvor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Polizei und Feuerwehr verlief die Silvesternacht und der Jahreswechsel ruhiger als im Jahr zuvor. 106 Außeneinsätze verzeichnete die Polizei. Den größten Anteil nahmen dabei Einsätze aufgrund von Randalierern, Streitigkeiten und Ruhestörungen ein. Zehn Strafanzeigen wurden wegen Körperverletzungsdelikten gefertigt. Eine junge Frau erstattete eine Strafanzeige aufgrund eines Straßenraubes. Der genaue Tathergang muss hier aber noch nach Angaben der Polizei ermittelt werden.

Zwei Polizeibeamte wurden bei einem Einsatz auf der Marktstraße anlässlich einer Körperverletzung leicht verletzt. Sie erlitten ein Knalltrauma, nachdem sie absichtlich mit einer Silvesterrakete beschossen worden waren. Beide mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

Auch für die Feuerwehr verlief der Jahreswechsel nach eigenen Angaben relativ ruhig und geordnet. Insgesamt mussten die Brandschützer 58 Mal ausrücken – meistens für Einsätze im Rettungsdienst. Um dem erhöhten Einsatzaufkommen in der Silvesternacht gerecht zu werden, wurden die Leitstelle, der Rettungsdienst sowie die Brandschutzeinheiten verstärkt. Insbesondere wurden die Löschzüge der Berufsfeuerwehr durch die Freiwilligen Feuerwehren Mitte, Sterkrade und Königshardt unterstützt.

Besonders lobt die Feuerwehr den diesjährigen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Im Vergleich zu den letzten Jahren konnten insgesamt weniger Verletzungen durch falsche Handhabung von Raketen und Silvesterknallern verzeichnet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik