Zu schnell unterwegs

Polizei schnappt Raser mit gefälschtem Führerschein

Mit 70 km/h raste am 13. Mai ein Daimler-Fahrer über die Mülheimer Straße, direkt in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei Oberhausen.

Mit 70 km/h raste am 13. Mai ein Daimler-Fahrer über die Mülheimer Straße, direkt in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei Oberhausen.

Foto: Tom Thöne

Oberhausen.   Vierjährige Tochter saß nicht angeschnallt auf dem Beifahrersitz. Als der Syrer erklärte, weshalb er so schnell fuhr, staunten die Polizisten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 70 km/h raste gestern Nacht (13.5.) ein Daimler-Fahrer über die Mülheimer Straße, direkt in eine Kontrolle der Polizei. Auf dem Beifahrersitz neben dem Fahrer, einem 35-jährigen Syrer, saß seine vierjährige Tochter – ohne Kindersitz und nicht angeschnallt.

Der Fahrer zeigte den Polizisten einen schwedischen Führerschein, der sich nach einer Überprüfung als gefälscht herausstellte. Den syrischen Führerschein hatte der Mann, der seit über zwei Jahren in Deutschland lebt, nicht „umschreiben“ lassen.

Gleich mehrere Anzeigen kassiert

Der Mann erklärte den Polizisten, dass er nicht gewusst habe, dass in Deutschland ein Kind im Auto nur angeschnallt und im entsprechenden Kindersitz mitfahren darf. Die Beamten staunten, als er den Grund für sein Rasen erläuterte: Zu schnell sei er wohl deshalb gefahren, weil er aufgrund eines Telefonates mit seiner Frau nicht auf den Straßenverkehr habe achten können.

Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und Anzeigen wegen aller strafrechtlich und verkehrsrechtlich relevanten Tatbestände gefertigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben