Häuser unbewohnbar

Polizei Oberhausen vermutet nach Feuer in Haus Brandstiftung

Noch unklar ist hingegen die Ursache des ausgedehnten Dachstuhlbrands an der Biefangstraße am vergangenen Samstagabend.

Noch unklar ist hingegen die Ursache des ausgedehnten Dachstuhlbrands an der Biefangstraße am vergangenen Samstagabend.

Foto: Feuerwehr Oberhausen

Oberhausen.   Nach drei Bränden ermittelt die Polizei Oberhausen die Ursachen. In einem Fall war es fahrlässige Brandstiftung, in einem anderen absichtliche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach drei Dach- beziehungsweise Dachstuhlbränden in den vergangenen Tagen sind drei Häuser im Norden Oberhausens aktuell unbewohnbar. In einem Fall geht die Polizei inzwischen davon aus, dass die Flammen absichtlich gelegt worden sind - bei dem Feuer, das am 12. November eine Doppelhaushälfte am Kiesweg zerstörte: „Wir ermitteln wegen schwerer Brandstiftung“, sagt Polizeisprecher Axel Deitermann, „und wir suchen nach dem noch unbekannten Täter.“ Wie der Brand gelegt worden sei, verrät die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen sei auch die Frage, wie ein möglicher Täter ins Haus beziehungsweise ins Dachgeschoss gekommen sein könnte, um das Feuer dort zu entfachen.

Das Feuer im Dachstuhl war an einem Montagabend gegen 20.15 Uhr ausgebrochen, als die Bewohnerin noch auf ihrer Arbeitsstelle war. Berufs- und Freiwillige Feuerwehr rückten mit zwei Löschzügen und 40 Kräften aus. Durch den Einsatz des Löschwassers wurde auch die andere Doppelhaushälfte in Mitleidenschaft. Der Feuerwehr-Einsatz dauerte bis in die Nacht an.

Öl oder Fett wird erhitzt und entzündet sich

Nur zwei Tage später brannte es am Buchenweg. Dort drang am 14. November gegen 18.45 Uhr bereits beim Eintreffen der Feuerwehr dichter Rauch aus dem Flachdach eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses. Eine Holzkonstruktion hatte Feuer gefangen. Stundenlang war die Feuerwehr mit dutzenden Kräften im Einsatz. Einer der vier Bewohner musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Hier geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus, offenbar verursacht durch den unsachgemäßen Umgang mit Öl oder Fett in der Küche, das erst erhitzt wurde und sich dann entzündet hat.

Noch unklar ist hingegen die Ursache des ausgedehnten Dachstuhlbrands an der Biefangstraße am vergangenen Samstagabend. Dort drohten die Flammen sogar auf ein Nachbargebäude überzugreifen. Brandermittler der Polizei untersuchten am Montag den Brandort. „Das Haus ist für die Bewohner noch gesperrt“, sagt Frank Helling, Sprecher der Stadtverwaltung. Der Dachstuhl ist bereits teilweise eingestürzt. Unklar ist, ob und wann die Bewohner in das Haus zurückkehren können. Derzeit sind alle direkt Betroffenen der drei Brände anderweitig unterkommen. Die Stadt habe keine Notunterkünfte bereitstellen müssen, sagte Helling.

Update 28.11.2018: Wie die Polizei am Mittwoch auf Nachfrage mitteilte, ist die Ursache des Brandes in dem Mehrfamilienhaus an der Biefangstraße ein technischer Defekt im elektrischen Leitungsnetz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben