Polizeibericht

Polizei Oberhausen ist mutmaßlichen Betrügern auf der Spur

Hausdurchsuchung in den frühen Morgenstunden. 

Hausdurchsuchung in den frühen Morgenstunden. 

Foto: Rene Anhuth / ANC News

Oberhausen.  Die Oberhausener Polizei hat am frühen Dienstagmorgen drei Wohnungen durchsucht. Sie ist möglichen Versicherungsbetrügern auf der Spur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ermittler des Oberhausener Verkehrskommissariats waren am Dienstag in den frühen Morgenstunden im Einsatz, um Beweismittel gegen mutmaßliche Versicherungsbetrüger zu sichern. Drei Wohnungen wurden zeitgleich durchsucht.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hatte den Durchsuchungsbeschluss erwirkt, nachdem umfangreiche Ermittlungen der Oberhausener Polizei den Tatverdacht gegen drei Verdächtige erhärtet hatten. Sie stehen unter Verdacht, einen Unfall fingiert zu haben, um die Versicherungssumme zu kassieren.

Ende Januar hatten die Männer die Polizei zur Konrad-Adenauer-Allee gerufen. Sie gaben an, mit ihren beiden Audi-Fahrzeugen zusammengestoßen zu sein. Bei der Unfallaufnahme kamen bei einer Polizistin allerdings bereits erste Zweifel auf, da Unfallspuren und Unfallschäden nur unzureichend durch die Schilderungen der beteiligten Fahrzeugführer zu erklären waren, heißt es im Polizeibericht.

Polizei wertet Daten aus

Die Ermittler des Verkehrskommissariats sahen das ebenso und begannen sofort mit ihren Recherchen, die mehrere Monate gedauert haben – und nun zu den Durchsuchungen geführt haben.

In den Wohnungen der Tatverdächtigen stellten die Polizisten Datenträger und elektronische Geräte sicher. Die darauf gespeicherten Daten werden nun ausgewertet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben