Geschäftseinbrüche

Polizei Oberhausen: Razzien wegen Geschäftseinbrüchen – drei Festnahmen

Die Polizei Oberhausen nahm in Mettmann einen von drei Tatverdächtigen fest.

Die Polizei Oberhausen nahm in Mettmann einen von drei Tatverdächtigen fest.

Foto: Rene Anhuth / ANC-News

Oberhausen.  Die Polizei hat am Donnerstag Wohnungen im Ruhrgebiet und Bergischen Land durchsucht. Hintergrund: eine Einbruchsserie. Es gab drei Festnahmen.

Nach einer Serie von Geschäftseinbrüchen hat die Polizei Oberhausen in einer großangelegten Durchsuchungsaktion in mehreren Städten drei Tatverdächtige festgenommen. Am frühen Donnerstagmorgen durchsuchte die Polizei zeitgleich Häuser und Wohnungen in Oberhausen, Wuppertal, Moers und Mettmann.

Hintergrund ist nach Angaben der Polizei eine Reihe von 13 Einbrüchen in Geschäftsräume einer Gastronomiekette mit Filialen in ganz NRW. Um welche Kette es sich handelt, machten die Ermittler nicht öffentlich. Alle Einbrüche seien auf ähnliche Weise verübt worden.

Dringender Tatverdacht gegen drei Männer

Das Einbruchskommissariat 22 in Oberhausen habe dazu seit Dezember ermittelt, heißt es in einer Mitteilung. Für fünf Taten in Oberhausen, Gelsenkirchen, Grevenbroich, Rheine und Coesfeld seien drei Männer als dringend tatverdächtig ermittelt worden.

Bei den Durchsuchungen konnten die Beamten die drei Verdächtigen in Oberhausen, Mettmann und Wuppertal festnehmen und und umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. Die Beschuldigten werden nun wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls dem Haftrichter am Amtsgericht Duisburg vorgeführt, die Ermittlungen dauern an. (fla/dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben