4. Sterkrader Symposium

Pflege-Fachkräfte diskutieren die Folgen der Digitalisierung

Rund um die Grenzen und Möglichkeiten der Digitalisierung in der Pflege dreht sich das 4. Sterkrader Symposium in Oberhausen.

Rund um die Grenzen und Möglichkeiten der Digitalisierung in der Pflege dreht sich das 4. Sterkrader Symposium in Oberhausen.

Foto: Marc Ahrens / Diakonie Ruhr

Oberhausen.  Das 4. Sterkrader Symposium will unter anderem aufzeigen, wie Digitalisierung den Alltag von Pflegefachkräften und Betroffenen erleichtern kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Neue Konzepte in der Gesundheitsversorgung“ lautet das große Thema beim 4. Sterkrader Symposium am Donnerstag, 10. Oktober, im Café Bistro Jahreszeiten. Die Veranstalter vom Kompetenzzentrum Gute Hoffnung nehmen dabei vor allem die zunehmende Digitalisierung des Pflegeberufes in den Blick.

Los geht es An der Guten Hoffnung 8 um 9.30 Uhr mit einem Begrüßungskaffee. Ab 10 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung. Ab 10.30 Uhr bis ca. 15 Uhr folgen Impulsvorträge rund um das Themenfeld Digitalisierung und Lebensqualität. Redner sind unter anderem: Gerhard Herrmann vom Gesundheitsministerium, Prof. Josef Hilbert vom Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Um 12.15 Uhr diskutieren Fachkräfte, Angehörige und Betroffene über die ganz konkreten Auswirkungen der neuen technischen Möglichkeiten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, alle Interessierten sind willkommen. Anmeldung bis zum 4. Oktober bei Yvonne Schumacher unter Tel. 0208 88253-113 oder per Mail an y.schumacher@gute-hoffnung.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben