Aktionstag

Orangefarbene Fahnen wehen in Oberhausen – aus gutem Grund

Auch das Amtsgericht in Oberhausen beteiligt sich an der Fahnen-Aktion.

Auch das Amtsgericht in Oberhausen beteiligt sich an der Fahnen-Aktion.

Foto: Hayrettin ÖZCAN / NRZ

Oberhausen.  Fahnen machen am 25. November auf ein wichtiges Thema aufmerksam: Gewalt an Frauen und Mädchen. Etliche Gebäude werden zudem angestrahlt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein leuchtendes Signal gegen die Gewalt an Frauen setzen etliche Einrichtungen und Institutionen am Montag, 25. November. Sie hissen eine orangefarbene Fahne, um auf den von Terre des Femmes Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ aufmerksam zu machen, mit dabei sind unter anderem: Polizei, Amtsgericht, die Gedenkhalle und das Theater Oberhausen, das Bert-Brecht-Haus, Jobcenter, Aidshilfe, der evangelische Kirchenkreis, das Jugendamt, die Gleichstellungsstelle, die SPD, FDP sowie die Grünen und die Bürgerliste.

Der Oberhausener Zonta-Club holt aus diesem Anlass eine weltweite Aktion nach Oberhausen. Seit 1991 ist „Orange the World“ ein weltweiter Bestandteil der Aktionen von UN Women, dabei soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Gewalt gegen Mädchen und Frauen eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen der Welt ist. Weltweit werden Gebäude orange angestrahlt. Der Zonta Club Oberhausen nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal an dieser weltweiten Aktion teil.

Jeder kann mitmachen

So werden der Bahnhofsvorplatz, das Technische Rathaus, das Werksgasthaus und das Schloss in orangefarbenes Licht getaucht. Das B&B Hotel, die Post-Praxen im alten Postgebäude am Sterkrader Bahnhof, das Büro für Chancengleichheit, die Frauenberatungsstelle und etliche Privatinitiativen tragen dazu bei, dass dieses Zeichen zur Beendigung von Gewalt an Frauen in Oberhausen weithin sichtbar sein wird. Unterstützer sind die EVO, OGM, das TZU, die Ludwiggalerie und private Unternehmen wie Elektro Menger und SignPartner.

Der Zonta-Club appelliert: Jeder Haushalt kann sich beteiligen: „Orangenes Transparentpapier und eine Lichtquelle reichen schon aus, um die Kampagne zu unterstützen.“

Der Zonta Club zeigt in Kooperation mit dem „Lichtburg Filmpalast“ zum Auftakt der Aktion um 17 Uhr den Eröffnungsfilm der diesjährigen Berlinale „The Kindness of Strangers“, eine Geschichte von vier Menschen, die im New Yorker Winter allesamt ihre größte Lebenskrise meistern müssen. Der Erlös des Abends geht an das Oberhausener Frauenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben