Fronleichnamskirmes

Oberhausener Polizei erteilt Randalierern Kirmesverbot

Die Sterkrader Fronleichnamskirmes lockt auch in diesem Jahr wieder viele Besucher nach Oberhausen.

Die Sterkrader Fronleichnamskirmes lockt auch in diesem Jahr wieder viele Besucher nach Oberhausen.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Für einige Besucher ist die diesjährige Fronleichnamskirmes lange vor dem Abschlussfeuerwerk beendet. Sie haben randaliert – und nun Platzverbot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Während sich Kirmesbesucher Zuckerwatte und gebrannte Mandeln schmecken lassen, Karussell fahren oder sich beim Kamelrennen messen, sorgt die Oberhausener Polizei für die Sicherheit der Besucher. Allein am Freitag mussten die Beamten 42 Personen des Kirmesgeländes in Sterkrade verweisen. Sie hatten zuvor randaliert.

Einen Randalierer musste die Polizei gar in Gewahrsam nehmen. Es wurden zudem fünf Anzeigen unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung der eingesetzten Beamten vor Ort erstattet.

Für Randalierer ist die Kirmes vorbei

Für vier Unruhestifter war die Kirmes für dieses Jahr bereits am Freitag komplett beendet. Sie wurden mit einem sogenannten Betretungsverbot belegt, das ihnen den weiteren Besuch der Kirmes für dieses Jahr untersagt. Weitere vier Verbote sprach die Polizei am Samstag aus. Die vier Randalierer landeten im Gewahrsam. Platzverweise gab es an diesem Tag 14, Zahl der Anzeigen: drei – unter anderem wegen Körperverletzung.

Vor allem in den Abendstunden kam es zudem zu einzelnen Streitigkeiten und Schlägereien, die die gerufenen Polizeibeamten schlichten mussten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben