Musik-Sommer-Nacht

Oberhausener Musik-Sommer-Nacht bietet 2000 Meter Live-Musik

Und dann die Hände zum Himmel: Am Samstag sollen wieder Tausende Musik-Anhänger die 14. Musik-Sommer-Nacht in der Oberhausener Innenstadt besuchen. Acht Bühnen stehen für vergnügliche Stunden bereit.

Und dann die Hände zum Himmel: Am Samstag sollen wieder Tausende Musik-Anhänger die 14. Musik-Sommer-Nacht in der Oberhausener Innenstadt besuchen. Acht Bühnen stehen für vergnügliche Stunden bereit.

Foto: Fabian Strauch

Oberhausen.   Wer? Wann? Wo? Die 14. Musik-Sommer-Nacht bringt am Samstag die Innenstadt von Oberhausen auf die Beine. Diese Bands sind im Jahr 2018 mit dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese laue Sommer-Nacht muss wirklich keiner im stillen Kämmerlein verbringen: Da bestes Wetter angesagt wird, dürfte sich eine besondere Musik-Veranstaltung in der Innenstadt über regen Zuspruch freuen. Wir geben Tipps.

Worum geht’s?

Die Musik-Sommer-Nacht kann als Kneipen-Festival mit unterschiedlichen Bühnen und Standorten angesehen werden. Die Live-Bands spielen hauptsächlich unter freiem Himmel. Ingesamt rechnet das City-Management mit Live-Musik auf 2000 Metern.

Wann spielt die Musik?

Am Samstag, 14. Juli, geht es um 18 Uhr los. Sechs Stunden werden acht Bühnen mit 14 verschiedenen Bands aus Oberhausen und der Umgebung bespielt. Ab 24 Uhr geht es in vielen Kneipen weiter.

Was kostet der Spaß?

Nichts. Der Eintritt ist wie in den Vorjahren frei. Es soll spezielle Sommer-Speisen und spezielle Drinks geben. Die Preise orientieren sich an den jeweiligen Kneipen.

Wer spielt ab 18 Uhr?

Nein, lange warten müssen Musik-Liebhaber nicht: „Grubenrock“ legen vor dem Café Extrablatt an der Marktstraße um 18 Uhr vor. Zur gleichen Zeit setzen „Rainbow Slide“ vor dem Café Kultur am Sapo-Platz ihre Instrumente in Bewegung. Patricias Bistro und das Salzbergwerk beschallen gemeinsam an der Langemarkstraße mit dem „Musikbook Trio“. Am Friedensplatz legen die „Sputniks“ mit Oldies und Tanz-Klassikern vor dem Uerige Treff einen Raketenstart hin. Die „Tommy Dahlem Band“ bringt die Bühne von Café Lux und Transatlantik auf der Elsässer Straße zum Wippen. Die bekannten Cover-Rocker von „Time“ spielen ab 18 Uhr an der Elsässer Straße vor dem Alten Hut. Die Bühne von „Sound Machine & Friends“ an der Ecke Marktstraße und Elsässer Straße legt um 18.30 Uhr mit den „Kleve Allstars“ nach.

Wer spielt ab 19 Uhr?

Viel Energie verspricht ab 19 Uhr die junge Band „Powerpluck“ auf dem Altmarkt am Gdanska.

Wer spielt ab 20 Uhr

„Nockrock“ rocken ab 20 Uhr auf dem Sapo-Platz kräftig weiter. Die Coverrock-Gruppe „Mr. Most Money Man“ übernimmt ab 20 Uhr das Mikrofon am Gdanska. Um 21.15 Uhr legen „With a little Help from my Friends“ dort nach. Ab 22.30 Uhr bringen „Superzeit“ noch Musik der 1960er und 1970er Jahre mit. Soul und Funk versprechen „Feel Fine“ ab 21.30 Uhr vor dem Extrablatt. Von 21.20 Uhr bis 24 Uhr wollen „Sound Machine“ auf ihrer eigene Bühne für qualmende Tanzschuhe sorgen. Änderungen im Programmablauf sind allerdings noch möglich.

>>> An welchen Orten ist in der Innenstadt viel los?

Das orientiert sich am Geschmack. Wer an der Elsässer Straße einen guten Platz erwischen möchte, der sollte rechtzeitig erscheinen. Es wird voll.Luftiger stehen kann man am Altmarkt, Saporishja-Platz und Friedensplatz. Allerdings wird auch hier mit vielen Tänzern gerechnet, die zu Rock, Pop, Oldies und Klassikern schwofen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben