Feuerwehreinsatz

Oberhausener (58) aus brennender Wohnung gerettet

Feuerwehrkräfte suchten mit Atemschutzgeräten ein Mehrfamilienhaus an der Ripsdörnestraße ab. (Symbolbild)

Feuerwehrkräfte suchten mit Atemschutzgeräten ein Mehrfamilienhaus an der Ripsdörnestraße ab. (Symbolbild)

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  In Osterfeld ist es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Ein aufmerksamer Nachbar verhinderte Schlimmeres.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem Mehrfamilienhaus an der Ripsdörnestraße im Stadtteil Osterfeld ist es am Samstag, 22. Juni, gegen Nachmittag zu einem Brand gekommen, bei dem sich starker Rauch gebildet hat. Ein Nachbar wurde rechtzeitig auf einen Rauchwarnmelder in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des Hauses aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr.

Mit Drehleiter gerettet

Als der Löschzug von der Feuerwache zwei aus Sterkrade eintraf, stellte sich heraus, dass sich noch eine Person in der verrauchten Wohnung aufhielt. Die Feuerwehrmänner suchten unter Atemschutz die Wohnung ab und fanden einen etwa 58 Jahre alten Mann mit Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung. Laut Angaben der Feuerwehr musste der Mann mit einer Drehleiter über den Balkon gerettet werden.

24 Feuerwehrleute im Einsatz

Nach kurzer Behandlung im Rettungswagen wurde der Oberhausener anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik gebracht. Nach einer Stunde war der Brand unter Einsatz von 24 Feuerwehrkräften gelöscht und die Wohnung des Mannes von Rauch befreit. Weitere Personen kamen laut Feuerwehr nicht zu Schaden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben