SCHULEN

Schüleraktion für Europa – 1000 „EU-Pässe“ für Oberhausener

Zeigt her eure Pässe! Jana, Alisha, Kagan, Lea, Meike, Anna und Lehrer Jonathan Heuer mit Europafahne und „EU-Pässen“ auf der Marktstraße.

Foto: Kerstin Bögeholz

Zeigt her eure Pässe! Jana, Alisha, Kagan, Lea, Meike, Anna und Lehrer Jonathan Heuer mit Europafahne und „EU-Pässen“ auf der Marktstraße. Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.   Die Europäische Union steckt in der Krise – umso besser also, dass Oberhausener Gymnasiasten mit einer Infoaktion gegensteuern.

Täuschend echt sehen die Dokumente auf den ersten Blick aus. Tausend „Reisepässe“ der Europäischen Union verteilt die Antifa-AG des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums in dieser Woche an die Oberhausener. Die jungen Leute wollen auf diese Weise auf die Vorzüge der EU aufmerksam machen.

Die Aktion startet auf der Marktstraße, wo die Schülerinnen und Schüler Passanten ansprechen, um mit ihnen zum Thema Europa ins Gespräch zu kommen. Die EU-Pässe, die sie verteilen, sind in ihrem Design an den deutschen Reisepass angelehnt und innen als übersichtliches Informationsblatt gestaltet: „Europa schützt die Demokratie. Und die Demokratie schützt Sie“, heißt es da beispielsweise. Oder auch: „24 Sprachen und 56 Kulturhauptstädte. Profitieren Sie von Vielfalt statt Einfalt.“

Zu den Schülern, die die Pässe verteilen, zählt auch der 16-jährige Kagan: „Die Passanten reagieren ganz unterschiedlich. Wir wollen vor allem zuhören, um zu verstehen, wie die Menschen in Oberhausen über Europa denken.“

Kagan trifft auf der Marktstraße zum Beispiel einen Fußgänger, der schon im europäischen Ausland gearbeitet hat. Der Mann hört aufmerksam zu, als der 16-Jährige die Vorzüge der EU benennt. Der Passant nickt öfter und nimmt zum Schluss des Gesprächs in der Fußgängerzone einen der Reisepässe mit: „Danke!“

Dann kommt eine Frau, die der EU skeptisch gegenübersteht. Letztlich werde Europa von einigen wenigen Reichen regiert, meint sie. Die Briten hätten das mit dem Brexit genau richtig gemacht. Kagan hört zu, lässt die Frau ausreden. Die Passantin lobt zum Abschluss des Gesprächs trotz ihrer EU-kritischen Aussagen die Schüleraktion: „Das ist wirklich toll, was Ihr da macht.“

Auch bei den Kurzfilmtagen

Am Mittwoch (10. Mai) ist die Antifa-AG nun mit ihrer Reisepass-Verteilaktion beim Elternsprechtag im Bertha-von-Suttner-Gymnasium präsent. Am Donnerstag und Freitag versuchen die Schülerinnen und Schüler zudem, mit Besuchern der 63. Internationalen Kurzfilmtage vor der Lichtburg an der Elsässer Straße ins Gespräch zu kommen. Und am Sonntag nehmen sie eventuell auch an der nächsten „Pulse of Europe“-Demonstration in Essen teil.

Das Projekt wurde unter dem Titel „Dein neuer EU-Pass“ beim Wettbewerb „60 Jahre Römische Verträge – Europa im Wandel“ ausgezeichnet. Der nordrhein-westfälische Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense unterstützt die Aktion zur Europawoche, die in der Zeit vom 7. bis 14. Mai läuft.

Eventuell wollen die Oberhausener Gymnasiasten nach Abschluss des Projekts auch noch einen politischen Akzent setzen und an der Schule zu einer Diskussionsrunde mit Europa-Parlamentarier Jens Geier einladen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik