ZUWANDERER

Malgruppe von Terre des hommes hilft geflüchteten Menschen

Lesedauer: 3 Minuten
Fantasievolle Motive von (v.l.) Nasim Samani, Theresa Ebrahim, Tawfiq Saleem, Rozan Hamo, Parisa Lotfi.

Fantasievolle Motive von (v.l.) Nasim Samani, Theresa Ebrahim, Tawfiq Saleem, Rozan Hamo, Parisa Lotfi.

Foto: Bögeholz

Oberhausen.   Künstlerische Aktivität entfalten, neue Kontakte knüpfen, Hilfen für den Alltag erhalten – all das leistet die Malgruppe für Geflüchtete.

Landschaften in starken Farben; eine Frauengestalt, die sich einem Lichtpunkt zuwendet; Papageien in einer südlichen Flora; eine Küste mit einem einsamen Boot am Ufer – die Malgruppe für Geflüchtete, ins Leben gerufen von „Terre des hommes“ im Dezember 2015, erfreut sich großer Beliebtheit. Regelmäßig treffen sich die Teilnehmer jeweils mittwochs in den Räumen von „Terre des hommes“ im Zentrum Altenberg. Und jetzt gibt es sogar die erste Ausstellung der Malgruppe im Stadtteilbüro Osterfeld, die bis Ende August zu sehen ist.

Susanne Grünewald und Ingrid Wenzler von „Terre des hommes“ freuen sich über den Erfolg des Projektes. In der Malgruppe geht es nicht nur um die Kreativität, um das künstlerische Schaffen. Die Teilnehmer aus vielen Ländern sollen hier auch die Gelegenheit haben, mal durchzuatmen, zu entspannen, die deutsche Sprache zu üben und weitere Hilfen in ihrem Alltag zu erhalten.

Sie malt Frauen, die einem Lichtpunkt zustreben

Wer mit den Mitgliedern der Malgruppe ins Gespräch kommt, staunt sofort über deren gute Deutschkenntnisse. Parisa Lotfi zum Beispiel kommt aus dem Iran, spricht schon fast perfekt deutsch und will, wenn alles klappt, schon bald in der Region studieren. Derzeit werden noch ihre Zeugnisse geprüft. Die junge Frau strebt ein Informatikstudium an, eventuell an der Fachhochschule in Mülheim, und zeigt in der Ausstellung mehrere Werke mit starken Farbtönen und fantasievollen Motiven.

Rozan Hamo kommt aus Syrien. Sie hat Frauengestalten gemalt, die einem Lichtpunkt zustreben. Diese Motive spiegeln aus ihrer Sicht auch die Situation in ihrer Heimat, wo Frauen vielfach unterdrückt werden. Ihre Bilder strahlen gleichwohl Optimismus aus und den Willen, eine bessere Zukunft zu erreichen.

Die ganze Welt trifft sich in ihren Reihen

Menschen aus Afghanistan, aus Syrien, aus Aserbaidschan, Iran, Ägypten, Mali, Ghana, Guinea und Kamerun gehören der Malgruppe an. Die ganze Welt trifft sich sozusagen in ihren Reihen, um mit Acryl und Aquarellfarben oder auch mit Buntstiften jene Motive auf Papier und Leinwand zu bringen, die den jeweiligen Teilnehmern am Herzen liegen.

Susanne Grünewald und Ingrid Wenzler wollen die Malgruppe – solange eine solche Nachfrage besteht – auf jeden Fall weiter betreiben. Neue Interessenten können stets gerne dazukommen. Einzige Voraussetzung ist der Spaß am Malen.

Jeweils mittwochs im Zentrum Altenberg

Die Malgruppe trifft sich in den Räumen von „Terre des hommes“ im Zentrum Altenberg jeweils mittwochs von 16.30 bis 19 Uhr.

Die Ausstellung im Stadtteilbüro Osterfeld ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Büros an der Gildenstraße 20 zu sehen: montags 8 bis 12 Uhr; dienstags, mittwochs, freitags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen-Süd

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben