Tourismus

Fünf-Etagen-Hotelgebäude wird Vier-Sterne-Standard bieten

Der Haupteingang des neuen Hotels an der Centro-Allee: 144 Zimmer in fünf Etagen. 

Foto: Plassmeier

Der Haupteingang des neuen Hotels an der Centro-Allee: 144 Zimmer in fünf Etagen.  Foto: Plassmeier

oberhausen.   Zum Jahresauftakt wird es so richtig losgehen mit den Bauarbeiten für das neue Hotel an der Centro-Allee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der von heftigem Schneefall begleitete Spatenstich für das neue Holiday-Inn-Express-Hotel sorgte Mitte Dezember für Aufsehen. So richtig los gehen die Bauarbeiten in der Neuen Mitte nun im Januar 2018; schon ein Jahr später soll das 144-Zimmer-Haus fertiggestellt sein.

Das Hotelgebäude wird über fünf Etagen verfügen und bemerkenswerterweise ohne einen Restaurant- und Wellnessbereich gebaut. Allerdings wird gleichwohl der Komfort bei diesem Vorhaben im Mittelpunkt stehen: „Großen Wert legen wir auf eine Vier-Sterne-Ausstattung und einen modernen Lounge- und Barbereich, in dem die Gäste hochwertig frühstücken, aber auch Snacks verspeisen können“, sagt Sonja Dierich, Direktorin „Development“ der Tristar-Gruppe (Berlin), die das Haus betreiben wird.

Pensionskasse als wichtiger Investor

„Rund zweieinhalb Jahre haben wir im Vorfeld für die Realisierung des Projekts benötigt“, erklärt der Oberhausener Projektentwickler Ingo Plaßmeier. „Wir sind uns sicher, dass wir das richtige Produkt gewählt und die perfekten Partner für diesen Standort gefunden haben.“ Die Babcock Pensionskasse VVAG hat das Gebäude bereits gekauft und investiert 16,6 Millionen Euro. Vorstand Hans-Hermann Vowinkel unterstreicht mit Blick auf diese jüngste Investition: „Wir haben in den vergangenen Jahren rund 55 Millionen Euro in Oberhausen verbaut. Wir sehen uns als wichtigen Investor in dieser Stadt und treffen bei unseren Partnern immer wieder auf offene Ohren.“

Das Unternehmen Plassmeier wird das Hotel für die Pensionskasse schlüsselfertig errichten. Das Grundstück an der Centro-Allee ist rund 5000 Quadratmeter groß. Zuvor stand an dieser Stelle das inzwischen abgerissene Fitness-Center „Elixia“.

Ehrgeiziger Zeitplan

Der Standort in direkter Nachbarschaft zu den vielfältigen Shopping- und Unterhaltungsangeboten des Centro und der Neuen Mitte verspricht beste Übernachtungszahlen. Auch zum Metronom-Theater sind es nur ganz wenige Geh-Minuten. Im Jahr 2016 wurden in Oberhausen 480 000 Übernachtungsgäste gezählt. „Wir begrüßen das neue Hotel sehr“, sagt denn auch Rainer Suhr von der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung.

Während der symbolische erste Spatenstich von heftigem Winterwetter begleitet wurde und deshalb ins Zelt verlegt werden musste, hoffen alle Beteiligten nun auf weitaus günstigere Wetterbedingungen in den ersten Monaten des neuen Jahres 2018, damit der durchaus ehrgeizige Zeitplan eingehalten werden kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik