Handwerk

Bäcker knuspern auf dem Altmarkt in Oberhausen um die Wette

Prüfer Karl-Ernst Schmalz zeigte auf dem Altmarkt, wie ein fachgerechter Brot- und Brötchentest abläuft.

Prüfer Karl-Ernst Schmalz zeigte auf dem Altmarkt, wie ein fachgerechter Brot- und Brötchentest abläuft.

Foto: Wallhorn

Oberhausen.   Meisterbetriebe ließen ihre Brote und Brötchen prüfen. Gleich nebenan wurden Erzeugnisse zu Snacks veredelt. Kunden lassen’s sich schmecken.

Steinofenbrot, französisches Landbrot und Gutsherrenbrot knusperten am Freitagvormittag auf dem Altmarkt um die Wette. Und immer wieder wurden Brot und Brötchen dort gekonnt ertastet und geknetet sowie sehr sorgfältig probiert: Brotprüfer Karl-Ernst Schmalz war hier konzentriert im Einsatz und bewertete Backwaren aus Mitgliedsbetrieben der Bäckerinnung Rhein-Ruhr.

Viele Marktbesucher wurden auf die ungewöhnliche Aktion aufmerksam und tasteten sich langsam, aber sehr interessiert an den Stand heran. „Kommen Sie ruhig näher!“, riefen die versammelten Bäcker den Kunden zu. „Probieren Sie doch mal, was wir hier haben!“

Für die Bäckermeister ist diese Art der Brotprüfung eine spezielle Form zeitgemäßer Öffentlichkeitsarbeit, wie auch Bäckermeister Stefan Agethen aus Oberhausen im Gespräch mit unserer Zeitung unterstrich. „Früher haben wir diese Brotprüfungen hinter verschlossenen Türen gemacht. Jetzt wollen wir auf diesem Weg unseren Kundinnen und Kunden ganz öffentlich zeigen, welche Backqualität wir tagtäglich anbieten.“

Spende für neue Hochbeete in der Seniorenresidenz

Die Aktion auf dem Altmarkt hatte noch eine weitere Facette. Gleich neben dem Stand mit der Brotprüfung war ein Marktwagen präsent, an dem die zur Prüfung vorgelegten Backwaren noch veredelt wurden. Die Azubis Sarah und Marisa (beide erstes Lehrjahr) sowie Lisa (3. Lehrjahr) belegten Brote und Brötchen unter der fachkundigen Leitung von Snack-Berater Andreas Vogt von der Einkaufsgenossenschaft Bäko mit Wurst, Schinken, Salat, Gurken, Tomaten und weiteren leckeren Zutaten.

Jeder Marktbesucher, jede Marktbesucherin konnte spontan probieren. Und viele ließen es sich in aller Ruhe schmecken: „Das ist sehr lecker!“ Wer wollte, konnte in eine Spendendose einen kleinen Betrag einwerfen, der nun an das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Oberhausen fließt. Das DRK verwendet das gesammelte Geld, um drei Hochbeete anzuschaffen, die künftig die Gartenanlage in der neuen Seniorenresidenz an der Grenzstraße zieren sollen.

Mit 84 Mitgliedsbetrieben

Stefan Agethen freute sich über die rege Resonanz zur Backprüfung: „Wir sind mit dieser Aktion erstmals auf dem Altmarkt präsent.“ Zur Bäckerinnung Rhein-Ruhr zählen die Städte Oberhausen, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Mülheim und Mettmann. Insgesamt gehören 84 Mitgliedsbetriebe dazu. Die Bäckermeister Rainer Kapust und Jan Patrick Behmer reisten am Freitag aus Düsseldorf an, um ihre Erzeugnisse in Oberhausen dem Brotprüfer vorzulegen.

Beim nächsten Mal gibt’s die Aktion nun in einer anderen Stadt des Innungsgebietes. Für den Altmarkt wäre es schön, wenn die Bäcker schon bald einmal wieder vorbeischauen würden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben