Polizeibericht

Oberhausen: Jugendlicher wirft volle Müllbeutel auf Fahrbahn

Mehrere Streifenwagen eilten in der Nacht zu Sonntag zur Straße Im Lipperfeld.

Mehrere Streifenwagen eilten in der Nacht zu Sonntag zur Straße Im Lipperfeld.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Oberhausen.  Ein 17-Jähriger soll in Oberhausen befüllte Müllbeutel nachts auf die Fahrbahn einer Straße geworfen haben. Ein Auto prallte offenbar dagegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein „Punker“, so steht es im Polizeibericht, hat am Wochenende die Oberhausener Beamten beschäftigt. Eine Anruferin alarmierte am Samstag kurz vor Mitternacht die Polizei. Ein junger Mann durchwühle Container an der Straße Im Lipperfeld und werfe volle Müllbeutel auf die Fahrbahn. Ein Auto war offenbar bereits gegen einen Beutel gefahren.

Mit mehreren Streifenwagen fuhren Polizisten zum Tatort. Eine Streifenwagenbesatzung direkt zu der Anruferin, die anderen fahndeten nach dem flüchtigen Verdächtigen. Schon nach kurzer Zeit entdeckten sie den 17-Jährigen auf dem Bahnsteig der Haltestelle „Neue Mitte“. Er flüchtete sofort in Richtung Alte Walz, als er den Streifenwagen sah. Die Polizisten stellten ihn aber noch in unmittelbarer Nähe der Haltestelle.

Zwischenzeitlich hatten weitere Beamte auf der Straße Im Lipperfeld, zwischen der Einmündung Zur Eisenhütte und der Kreuzung Essener Straße, insgesamt drei geparkte Autos entdeckt, an denen die rechten Außenspiegel beschädigt waren. Ob der Jugendliche aus Herdecke, der seine Haare auffällig grün gefärbt hatte, für die Beschädigungen verantwortlich gemacht werden kann, prüfen jetzt die Oberhausener Ermittler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben