Multi 2020

Oberhausen: Jugendaustausch Multi fällt wegen Corona aus

Erst 2021 dürfen wieder Jugendliche aus 15 Ländern zum Multi-Heimspiel nach Oberhausen. Wegen seiner Teilnehmerzahl gilt der Jugendaustausch als Großveranstaltung und fällt unter die Corona-Schutzauflagen.

Erst 2021 dürfen wieder Jugendliche aus 15 Ländern zum Multi-Heimspiel nach Oberhausen. Wegen seiner Teilnehmerzahl gilt der Jugendaustausch als Großveranstaltung und fällt unter die Corona-Schutzauflagen.

Foto: Multi / Stadt Oberhausen

Oberhausen.  Das geplante Heimspiel der internationalen Jugendbegegnung „Multi“ muss um ein Jahr verschoben werden. Ein neuer Termin steht bereits fest.

Die Absage von Großveranstaltungen in diesem Sommer trifft nun ein weiteres Oberhausener Aushängeschild. Wie die Stadt mitteilt, muss das geplante Heimspiel der internationalen Jugendbegegnung Multi um ein Jahr verschoben werden.

Es hatte sich bereits angedeutet, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch an der Multi nicht spurlos vorübergehen werden. Mit mehreren hundert Jugendlichen, die in diesem Sommer wieder ein zweiwöchiges Event der Völkerverständigung und des friedlichen Miteinanders in Oberhausen feiern wollten, fällt die Multi unweigerlich unter den Begriff Großveranstaltung. Zumal in diesem Jahr wieder Gäste aus insgesamt 15 Nationen von fünf Kontinenten in Oberhausen zu Gast gewesen wären, die größtenteils wie China, Italien oder die USA ebenfalls schwer von der Pandemie betroffen sind.

Virtuelle Formen des Austausch entwickeln

„Für uns als Veranstalter steht die Gesundheit der Jugendlichen und der Gastfamilien an erster Stelle. Wir haben uns diesen Schritt nicht leicht gemacht, aber in der momentanen Situation kommen wir an einer Verschiebung der Multi leider nicht vorbei“, wird Kulturdezernent Apostolos Tsalastras in einer Mitteilung der Stadt zitiert.

Die Partner im Ausland stünden ausnahmslos hinter der Entscheidung der Stadt Oberhausen. Man sei sich einig, gemeinsam die Gelegenheit zu nutzen, virtuelle Formen des Austauschs weiter zu entwickeln, die das Konzept der Multi auch in Zukunft ganzjährig bereichern könnten. „Es ist ironisch, aber vielleicht schaffen wir es, unsere Zusammenarbeit durch diese schreckliche Pandemie noch weiter zu optimieren und den ganzjährigen, interaktiven Austausch der Jugendlichen zwischen den Live-Events auf ein neues Level zu heben“, so sieht John Ahn vom US-amerikanischen Multi-Partner auch Chancen in der Corona-Krise.

Nächste Multi erst wieder ab dem 31. Juli 2021

Der neue Termin für das Multi-Heimspiel in Oberhausen steht bereits fest: Im kommenden Jahr sind die Delegationen der Partnerländer vom 31. Juli bis zum 15. August eingeladen, das ausgefallene Großereignis nachzuholen. Dann wird Oberhausen seine Gäste zur Multi 2021 willkommen heißen. „Bereits nach wenigen Tagen haben die meisten Partnerländer ihre Zusage für den neuen Termin geschickt“, freut sich Multi-Koordinator Marc Grunenberg. „Der Wunsch zahlreicher Partner, sich in diesem Jahr aktiv an der Entwicklung alternativer Austauschformate zu beteiligen, zeigt uns wie stark der Zusammenhalt im Multi-Netzwerk ist.“

Die Organisatoren würden es begrüßen, wenn jene Gastfamilien, die sich für die Multi 2020 angemeldet haben, ihre Anmeldung auch für das kommende Jahr aufrechterhalten. Zudem ist die Anmeldung für die Multi 2021 ab sofort eröffnet. Weitere Auskünfte erteilt Marc Grunenberg vom Büro für Interkultur unter der Rufnummer 0208 / 825-2967.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben