Polizei

Oberhausen: Frau entdeckt gestohlenes Fahrrad im Präsidium

Tanja Taylor freut sich mit Polizeisprecher Tom Litges, dass sie das gestohlene Mountainbike ihres Lebensgefährten wieder gefunden hat: „Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.“

Tanja Taylor freut sich mit Polizeisprecher Tom Litges, dass sie das gestohlene Mountainbike ihres Lebensgefährten wieder gefunden hat: „Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.“

Foto: Kerstin Bögeholz / FFS

Oberhausen.  Bürger konnten sich im Polizeipräsidium Oberhausen gestohlene Gegenstände ansehen. Für Tanja Taylor erwies sich dieses Angebot als Volltreffer.

Freudige Überraschung im Polizeipräsidium Oberhausen am Friedensplatz: Tanja Taylor kann’s kaum fassen. Sie hat hier gerade das gestohlene Mountainbike ihres Lebensgefährten Jürgen Obkircher wiederentdeckt. Das Rad mit rot-weißem Rahmen war zu Weihnachten 2018 von einer Terrasse in der Siedlung Grafenbusch gestohlen worden. Jetzt – über ein Jahr nach dieser Tat – ist es wieder da!

„Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet,“ sagt Tanja Taylor. „Ich hatte sogar noch überlegt, ob es sich lohnt, zu dieser Aktion ins Polizeipräsidium zu kommen.“ Sofort schickte die Oberhausenerin per Smartphone ein Foto des Mountainbikes an ihren Lebensgefährten, verbunden mit der guten Nachricht: „Dein Rad ist wieder da!“

Ein voller Erfolg für Tanja Taylor und für die Ermittler der Polizei Oberhausen, die am Donnerstag zahlreiche bei einer Serie von fast 50 Einbrüchen gestohlene Gegenstände im Präsidium ausstellte, um auf diese Weise die rechtmäßigen Besitzer zu finden. Vor allem Fahrräder, aber auch viele Werkzeuge wurden präsentiert. Von 10 bis 13 Uhr lief die Aktion, die vor Ort von Polizeisprecher Tom Ligtes begleitet wurde. „Rund 20 Leute waren schon hier“, berichtete Tom Litges gegen Mittag. „Alle wollen die Fahrräder sehen“, so der Polizeisprecher. Für das Werkzeug interessiere sich dagegen kaum jemand.

Einbruchserie endete Anfang Dezember 2019

Die Serie von Einbrüchen in Wohnungen, Geschäftsräume, Keller, Gärten und Garagen, aber auch in städtische Gebäude und Amtsräume endete am 4. Dezember 2019, als die Polizei im Zuge einer groß angelegten Aktion die Einbrecherbande festnehmen konnte. In den Monaten zuvor waren die entsprechenden Beweise gegen die zehnköpfige Tätergruppe (28 bis 59 Jahre) zusammengetragen worden. 300 gestohlene Gegenstände wurden Ende 2019 sichergestellt. Etwa die Hälfte der gestohlenen Fahrräder und ein großer Teil des weiteren Diebesguts konnte zügig an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Doch bei zahlreichen weiteren Rädern, Fahrradrahmen, Werkzeugkoffern und Werkzeugmaschinen gelang das nicht, so dass jetzt die Präsentation im Präsidium stattfand.

Ein weiterer Besucher wurde ebenfalls fündig: Er entdeckte alle Einzelteile seines gestohlenen Fahrrades wieder – bis auf die Bremsanlage. Da zwischenzeitlich seine Versicherung den Diebstahl finanziell ausgeglichen hatte und ein neues Rad längst da ist, entschloss sich der Mann, die (ehemalige) Diebesbeute an die Fahrradstation Oberhausen zu spenden.

Tanja Taylor erhielt das weiße Mountainbike übrigens nicht sofort zurück. Die Oberhausenerin hinterließ im Präsidium ihre Kontaktdaten, damit zu einem späteren Zeitpunkt die offizielle Übergabe erfolgen kann. Jürgen Obkircher muss sich also noch etwas gedulden, bis er auf dem 2018 gestohlenen Rad zur ersten Frühjahrstour 2020 starten kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben