Corona-Krise

Oberhausen: Ein großes Dankeschön an die helfenden Berufe

Superintendent Joachim Deterding.

Superintendent Joachim Deterding.

Foto: Kerstin Bögeholz / FFS

Oberhausen.  Die Evangelische Kirche in Oberhausen sagt Danke an alle Menschen, die in den helfenden Berufen tätig sind und dort derzeit Großes leisten.

Die Corona-Krise rückt Berufe und Tätigkeiten in den Blickpunkt, die in der Vergangenheit nicht immer die nötige Aufmerksamkeit, Dankbarkeit und entsprechende Vergütung erfahren haben. Und so startet die Evangelische Kirche in Oberhausen nun eine spezielle Danksagung.

Unterzeichnet ist das entsprechende Schreiben von Superintendent Joachim Deterding. In dem offenen Brief heißt es: „Die Evangelische Kirche in Oberhausen möchte an dieser Stelle ihren großen Respekt und einen tief empfundenen Dank aussprechen jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gegenüber, die in Krankenhäusern, Pflegestationen und Pflegeeinrichtungen, Altenheimen, Feuerwehr und Rettungsdienst, Polizei und Ordnungsbehörde, Supermärkten und Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Arztpraxen, Rathaus und Politik und vielen weiteren wichtigen Lebensbereichen (...) einen aufreibenden und harten Alltag aushalten, um anderen Menschen zu helfen“.

„Wir stehen an Ihrer Seite!“

„Uns ist bewusst, dass Sie oftmals Situationen erleben, auf die Sie nicht vorbereitet wurden“, formuliert Joachim Deterding in dem Offenen Brief weiter. Der Superintendent unterstreicht in dem Schreiben seinen großen Respekt für die helfenden Berufe. „Als Evangelische Kirche stehen wir an Ihrer Seite – mit unseren Worten und unseren Taten.“ Man stehe den Beschäftigen auch als Ansprechpartner zur Verfügung, „wenn Sie Erlebtes loswerden wollen“. Deterding: „Sprechen Sie Ihre Pfarrerin oder Ihren Pfarrer vor Ort an!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben