Freilicht-Ausstellung

Video wirbt für Lechner-Ausstellung in Osterfeld

Lesedauer: 3 Minuten
So könnten die Lechner-Figuren vor der Burg Vondern im Sommer 2019 platziert werden.

So könnten die Lechner-Figuren vor der Burg Vondern im Sommer 2019 platziert werden.

Oberhausen.   Die Werbegemeinschaft Osterfeld verstärkt ihre Sponsoren-Suche für das Großprojekt „Alltagsmenschen“, das im Sommer 2019 zu sehen sein soll.

Die Werbekampagne für die Ausstellung von lebensgroßen „Alltagsmenschen“ der Künstlerin Christel Lechner tritt in ihre „heiße Phase“. 2019 sollen nach Plänen der Werbegemeinschaft Osterfeld (Wego) 50 dieser Skulpturen in und um Osterfeld herum die Menschen begeistern (wir berichteten).

„Wir haben nun das Konzept für die Ausstellung erstellt und wissen, was wir wollen“, sagt Daniel Lübbe vom Wego-Vorstand. Auch der Tagesausflug mit möglichen Sponsoren zur Ausstellung in Rheda-Wiedenbrück habe motiviert, das Projekt nach vorne zu treiben und Unterstützer zu finden.

Mit Hilfe des Verfügungsfonds „Soziale Stadt Osterfeld“ wurde inzwischen ein Video erstellt, das zeigt, wie die Ausstellung im Stadtteil aussehen könnte. Mit Hilfe von Videomontagen stehen die Figuren darin schon jetzt an prominenten Stellen in Osterfeld. Bald soll das Video auch per Monitor ausgestellt und in der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Skulpturen zeichnet bemerkenswerte Lebendigkeit aus

Ebenso gibt es ab sofort die Möglichkeit, „gefällt mir“ auch mit Geld zu untermauern. Auf der Internetplattform „Leetchi“ wurde eine Spendenaktion gestartet. Zugleich kann man aber auch die Werbegemeinschaft Osterfeld auf „analogem“ Wege unterstützen.

Die Wittener Künstlerin Christel Lechner baut seit Jahren aus Beton Figuren aller Art – allein, mit Hund oder in Gruppen, Anzug tragend, in Kittelschürze oder Feinripp-Unterhemd. „Immer zaubern die ,Alltagsmenschen’ ein Lächeln auf viele Gesichter“, beschreibt Lübbe das Besondere. Das gelebte Leben interessiert Christel Lechner, insbesondere die kleinen Momente des Alltags. Über zwei Jahrzehnte hat sie ihre Technik verfeinert. Inzwischen zeichnen sich ihre Skulpturen durch eine bemerkenswerte Lebendigkeit aus.

Workshops für Ideen der Bürger

„Osterfeld ist ein geeigneter Ort, um mit einer Kunstausstellung von Christel Lechner weiteren Flair in den Stadtteil zu ziehen und einen kulturellen Brückenschlag zwischen den vorhandenen und weiteren Figuren zu ziehen“, sagt Daniel Lübbe. Neben der Innenstadt kommen weitere Aufstellorte wie der Revierpark Vonderort, die Olga und einige Straßenzüge in Frage. Lübbe: „In Verbindung mit der Montanindustrie der Region sind auch die Siedlungen Eisenheim und Vondern mögliche Standorte.“ Wichtige Osterfelder Wahrzeichen wie die 1896 erbaute St. Pankratius-Kirche kommen hinzu. Dabei sollen die Figuren auch einen thematischen Zusammenhang zu ihrem Standort herstellen: Banker-Figuren vor der örtlichen Sparkasse und Volksbank, Pfarrer und Nonnen vor der Kirche, sich sonnende Damen und Herren am Teich vor der Burg Vondern.

Weitere Idee werden in Workshops mit Beteiligung der Bewohner und Akteure entwickelt.

>>>> Ausstellung ist für den Sommer 2019 konzipiert

Die Ausstellung soll 2019 in den Sommermonaten stattfinden. Die Figuren sollen so verteilt werden, dass sie bei einem Spaziergang besucht werden können. Am Tag und auch nachts werden Führungen per Segway und Rad angeboten.


Das Konzept und das Video ist nunmehr dauerhaft abrufbar unter: Lechnerausstellung.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nord

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben