Jubiläum

Kita Schmachtendorf feiert Party zum 40-Jahre-Jubiläum

Schwungvoller Start zum Spendenlauf beim 40-Jahre-Jubiläum des Kindergartens.

Schwungvoller Start zum Spendenlauf beim 40-Jahre-Jubiläum des Kindergartens.

Foto: Franz Naskrent

Schmachtendorf.  Konditionsstarke Kinder, leckere Crêpes, Info- und Aktionsstände. So feierte die Ev. Kita Schmachtendorf ihren Kindergartengeburtstag.

Kinder betreut die Ev. Kirchengemeinde schon seit rund 70 Jahren. Aber die neue Kita an der Arnheimer Straße bezog sie erst vor ziemlich genau 40 Jahren. Das war jetzt Anlass für ein zünftiges Kindergartenfest.

Vor allem der Spendenlauf zugunsten des Fördervereins spornte die Kleinen an. Jasper, Paul, Johanna und Felix zum Bespiel starteten zum Beispiel zum 8. Lauf. Aber nach ihnen bildeten sich immer wieder neue Gruppen, die zum Rundkurs um die Spielgeräte starteten.

Der war rund 100 Meter lang. Gummiringe an den Armen dokumentierten dabei die erlaufene Rundenzahl. Eltern oder andere Angehörige hatten ihnen zuvor versprochen, je gelaufener Runde ei­nen Geldbetrag zu spenden.

Clown-Duo „Oli & Felinchen“ zu Gast

Der Förderverein bedankte sich mit dem Clown-Duo „Oli & Felinchen“: Fast jedes Kind schmückte sich mit den bunten Luftballons, die zu Kopfbedeckungen, Brustpanzern oder Schwer­tern geknotet waren.

In der Praxis hat der Förderverein noch wichtigere Aufgaben. „Zur Zeit steht die Erneuerung unseres Mobiliars an. Der Förderverein unterstützt uns“, berichtete Christiane Jacobs, Leiterin der Einrichtung. Sie freute sich über das gelungene Fest und über das große Engagement der Eltern dafür.

Denn am frühen Nachmittag waren von 140 eingekauften Bratwürsten noch ganze fünf übrig. Und auch Konditor Lukas Chmielarczyk, selbst ein ehemaliges Kindergartenkind, war ausgelastet. „Ich habe den ganzen Tag nur gebacken“, erzählte er. Zusammen mit seiner Mutter betrieb er den Crêpes-Stand.

Sandra Lunk, Mutter von Timo (5) und Dana (vier Monate), hatte derweil zusammen mit Jasmin Walbrodt an der Farbschleuder Pause. Damit erzeugten sie fantastisch anmutende Farbbilder.

Kita-Leiterin Christiane Jacobs blickt zurück

Da die Kita an der Arnheimer Straße zugleich Familienzentrum ist, waren auch Partnerorganisationen vertreten. So startete die Evangelische Familienbildung einen Stand mit Foto-Sofortbildern. Und die Ev. Beratungsstelle war mit einem Stand präsent, an dem Familienurkunden erstellt wurden. Auch Pfarrerin Christina van Anken war vor Ort.

Im Gespräch blickte Kita-Leiterin Christiane Jacobs zurück. Seit 33 Jahren arbeitet sie als Erzieherin. Seit 20 Jahren leitet sie die Einrichtung in Schmachtendorf. „Die Situation in den Kitas hat sich in dieser Zeit schon grundlegend geändert“, sagt sie. Als sie angefangen habe, seien die jüngsten Kinder vier Jahre gewesen.

„Heute ist unser Jüngstes zehn Monate alt.“ 2012 wurde die Einrichtung für U-3-Kinder umgebaut. Der allgemein beklagte Personalmangel bei Erzieherinnen wirkt sich in Schmachtendorf jedoch noch nicht aus. In ihrem zehnköpfigen Team sind zur Zeit alle Stellen besetzt. Im Sommer lösen zwei junge Erzieherinnen in Anerkennungsjahr zwei ältere Kolleginnen ab.

>>> Info: Betreuungsplätze rege nachgefragt

Kita-Plätze sind begehrt; auch in Schmachtendorf. „In unserem Gebiet fehlen über 100 Kita-Plätze“, erklärt Einrichtungsleiterin Christiane Jacobs. Zehn Kinder pro Jahr könne die Einrichtung neu aufnehmen. Die Warteliste umfasst derzeit aber 120 Kinder.

Selbst wenn man Mehrfach-Anmeldungen der Eltern berücksichtige, so Jacobs, betrage die Wartezeit in Schmachtendorf also rund zwei Jahre.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben