ENGAGEMENT

Kinderkantorei Schmachtendorf setzt kulturelle Glanzpunkte

Die Kinderkantorei setzt in Schmachtendorf viele kulturelle Glanzpunkte – bald ist es wieder so weit.

Die Kinderkantorei setzt in Schmachtendorf viele kulturelle Glanzpunkte – bald ist es wieder so weit.

Foto: Foto: Verena Altena

OBERHAUSEN.   Vorhang auf! Die Kinderkantorei der ev. Gemeinde Königshardt-Schmachtendorf entwickelt unter Leitung von Ulrike Samse ein Top-Niveau.

Seit April 2013 bildet die Kinderkantorei einen wichtigen Baustein des kulturellen Lebens im Stadtnorden. Die Kinderchorarbeit in der Ev. Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf hat schon viele beachtliche Projekte präsentiert – ein neues steht unmittelbar bevor.

Eigentlich, so berichtet Ulrike Samse, Kirchenmusikerin in der Ev. Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf, habe sie dem Gemeindeleben im Sozialraum des Oberhausener Nordens damals „lediglich einen neuen Schub“ geben wollen. Kinderchorarbeit sei wegen der hohen Fluktuation mit besonderen Mühen und Risiken verbunden. Im schulischen Bereich seien wegen der weltanschaulichen Neutralität Projekte mit spezifisch christlichen Inhalten nicht möglich, was man beklatschen oder beklagen könne. Also entschied sich Ulrike Samse in Abstimmung mit dem Presbyterium, im April 2013 den Startschuss für eine Kinderkantorei im gemeindlichen Rahmen zu geben.

Eine rasante Entwicklung

Das Wagnis trug rasch Früchte: Schon bald erfreute sich die Kinderkantorei reger Nachfrage und entwickelte sich zu einer etwa 20-köpfigen, sehr leistungsstarken Truppe von Grundschulkindern bis hinauf ins Konfirmandenalter.

Ulrike Samse unterstreicht: „Der Reiz für das gemeinsame Singen und Spielen kommt natürlich nicht von ungefähr. Das Gemeinschaftserlebnis und der Einsatz für sich selbst und andere strahlen eine Faszination aus!“

Zum Jahresablauf zählen dabei stets auch Phasen besonders intensiver Konzentration und Probenarbeit: Zweimal jährlich absolviert die Kantorei wochen- und monatelange Vorbereitungen für die „Highlights“ des Kirchenjahres – Weihnachtsmusicals und weitere wechselnde Projekte zu unterschiedlichen Themen und Anlässen im Jahresverlauf.

Mit viel Eifer und voller Stolz

Quirliges Treiben, aber auch die Konzentration auf die unterschiedlichen Gesangs- und Spielerrollen prägen die Treffen. Ulrike Samse: „Wer behauptet, Kinder hätten zu nichts mehr Lust als zu ihrem Computerspiel, wird in der Kantorei eines Besseren belehrt. Die Mädchen und Jungen sprühen vor Eifer und Stolz.“

Feine und strahlende, sauber intonierende Stimmen sowie beeindruckende schauspielerische Leistungen, begleitet von qualifizierten Instrumentalisten, kommen bei den Aufführungen optimal zur Geltung, ergänzt die Projektleiterin. Wer etwa die Aufführung des Musicals „Martin Luther“ beim Reformationsjubiläum 2017 erlebt hat, wird das nicht so schnell vergessen.

„Luther!“ - am Reformationstag eine klare Sache

Das große Engagement der jungen Akteure spiegelt auch folgende Begebenheit: 2018 fiel die Chorprobe zufällig auf den Reformationstag, 31. Oktober. „Was ist das Besondere am heutigen Datum?“, fragte die Chorleiterin. Kleine Pause. Dann ein klarer Ruf von Katharina: „Luther!“

>>>>>> Passionsmusical am 31. März

Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Passionsmusical „Es ist vollbracht“ von Thomas Riegler.

Die Aufführung findet am Sonntag, 31. März, um 10.30 Uhr in der Kirche Schmachtendorf an der Kempkenstraße statt.

Anfragen zur Kinderkantorei beantwortet Chorleiterin Ulrike Samse unter Tel. 60 76 93.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben