Adventszeit

Der Norden feierte mit Lichterglanz und festlichen Klängen

Stimmungsvoll erklang die Musik der Drehorgel am Samstag beim Adventmarkt in Osterfeld – ein festlicher Rahmen für das traditionelle Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung am Vorabend des ersten Advent.

Foto: Katharina Paris

Stimmungsvoll erklang die Musik der Drehorgel am Samstag beim Adventmarkt in Osterfeld – ein festlicher Rahmen für das traditionelle Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung am Vorabend des ersten Advent. Foto: Katharina Paris

oberhausen.  In Osterfeld, Buschhausen und Biefang begrüßten die Menschen die Vorweihnachtszeit. Örtliche Initiativen boten dazu mit viel Engagement Festliches.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Biefang. Klirrende Kälte am Samstag auf dem Schulhof der Königschule an der Kolkmannstraße. Raureif auf den Bäumen – eine vorweihnachtliche Atmos­phäre. Passend dazu stimmte das Musikkorps Blau-Weiß weihnachtliche Melodien an. Die Biefanger Interessengemeinschaft (BIG) hatte ihr neues Nikolauszelt aufgebaut.

Die Schule, die man durchqueren musste, um auf den Hof zu gelangen, war weihnachtlich geschmückt. In einem Klassenraum war ein Basar mit Weihnachtsdeko aufgebaut. Ein Kind zog seine Mutter nach draußen, wo die Musik spielte – „In der Weihnachtsbäckerei“. Am Glücksrad standen Besucher ebenso Schlange wie an den Speise- und Getränkeständen.

Zahlungsmittel Froschtaler

Silke Küper und Adrian Schmidt sind zum ersten Mal zum Nikolausmarkt gekommen: „Obwohl wir schon lange in Biefang wohnen. Es ist schöner als im Centro, wo es so überfüllt ist.“ Bezahlt wurde hier übrigens mit Froschtalern; wie bei allen Veranstaltungen der BIG. „2006, beim 725-Jahr-Jubiläum des Ortsteils, haben wir sie erstmals ausgegeben“, sagt Karin Starosta, Ehefrau von BIG-Sprecher Helmut Starosta. Der holte noch die große Fackel für den Nikolaus, der am Nachmittag die Kinder beschenkte. Zum zweiten Mal fand der Nikolausmarkt an der Schule statt. In der Aula führten Kinder „Hänsel und Gretel“ auf.

200 Tüten mit Obst, Süßigkeiten und einem kleinen Spielzeug hatte die BIG im Zelt aufgebaut. Für jedes Schul- und Kita-Kind eine. „Wir haben ja in Biefang keine Geschäftsleute, die uns unterstützen“, so Karin Starosta. Deshalb habe man seinerzeit die BIG gegründet. Mit ihren Veranstaltungen will die Gemeinschaft den Zusammenhalt im Ortsteil fördern. Über 30 fleißige Helfer haben die Veranstaltung möglich gemacht. Vom Erlös an den Ständen werden Kita, König­schule und der TV Biefang, der einzige Verein im Ort, unterstützt.

Schwerpunkt lag bei karitativen Mitstreitern

Osterfeld. Auch rund um den Osterfelder Marktplatz hielt festlich der Advent Einzug. „Wir hatten Glück, der Samstag war der einzige trockene Tag am Wochenende. Und wir hatten durchgehend sehr gute Besucherzahlen“, bilanzierte Daniel Lübbe vom Vorstand der Werbegemeinschaft Osterfeld. Das Konzept, den Schwerpunkt auf karitative Mitstreiter zu legen, habe sich bewährt. Auch das Bühnenprogramm fand beim Publikum großen Anklang. Ein Höhepunkt war das Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung. Lübbe: „Wir konnten unsere erweiterte Beleuchtung präsentieren, haben Lichter für 25 Bäume an der Gildenstraße anschaffen können.“ Für die Kinder gab es kleine Präsente – überreicht von Elfen, die den Stadtteil besuchten.

Buschhausen. Adventlich hatte sich auch der Kasinopark herausgeputzt, wo das Netzwerk Buschhausen am Samstag die Adventszeit mit einer Feier eröffnete. Tags zuvor hatten Mädchen und Jungen des Kindergartens Regenbogen eine Tanne weihnachtlich geschmückt. Das Trompetenensemble der Klostermusikschule Liebfrauen, das Musikcorps Blau-Weiß Sterkrade, der Chor Young Generation, Michel Müller mit seiner Harmonika – sie alle waren eingeladen, das Fest musikalisch abzurunden. Die Seniorensicherheitsberater der Polizei waren dabei; an kleinen Ständen der Handarbeitskreise der Kirchen und des Friedensdorfs gab es weihnachtliche Holzschnitzereien und Adventsgestecke zu kaufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik