Seniorenpflege

Neues Seniorenheim in Lirich soll im Sommer 2020 fertig sein

Barbara Yeboah (li.) und Andrea Farnschläder vom DRK bei der Grundsteinlegung am Montag an der Wernerstraße.

Barbara Yeboah (li.) und Andrea Farnschläder vom DRK bei der Grundsteinlegung am Montag an der Wernerstraße.

Foto: Tamara Ramos

Oberhausen.   Grundsteinlegung an der Wernerstraße in Lirich: Das geplante Seniorenheim ist das zweite Gemeinschaftsprojekt von DRK und Mülheimer Wohnungsbau.

Vertreterinnen und Vertreter von Stadt, DRK und Mülheimer Wohnungsbau (MWB) haben am Montag den Grundstein für die neue Seniorenresidenz an der Wernerstraße gelegt. 13,6 Millionen Euro investiert die MWB in das dreieinhalbgeschossige Gebäude. Darin werden künftig 80 Langzeit- und 13 Kurzzeitpflegeplätze untergebracht, außerdem 14 Wohnungen für Betreutes Wohnen. Dafür mietet das DRK den Neubau langfristig an.

Partnerschaft fortgesetzt

Barbara Yeboah vom Vereinsvorstand des DRK und Andrea Farnschläder von der Geschäftsführung in Oberhausen mauerten die verplombten Urkunden im Beisein von Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz und Vertretern der MWB ein. „Wir freuen uns, mit unserem Partner MWB ein weiteres Projekt zu realisieren“, erklärte Farnschläder. Diese Freude erwiderte MWB-Vorstandsvorsitzender Frank Esser. Man leiste gern einen Beitrag zu modernen Pflegeangeboten in der Nachbarstadt Oberhausen. Es gebe nun einmal Menschen, die wegen ihrer Gebrechen die eigene Wohnung aufgeben müssten. „Diesen Menschen soll die neue Seniorenresidenz zugutekommen“, sagte er.

Der Neubau wird an der Stelle der alten Josefschule errichtet. Sie wurde in den vergangenen Monaten abgebrochen. Er ersetzt außerdem das vom Raumangebot her nicht mehr zeitgemäße August-Wieshoff-Seniorenzentrum an der Saarstraße in Stadtmitte. Nach Angaben von MWB-Pressesprecher Andreas Winkler wird das Haus mit Fernwärme beheizt und erhält eine extensive Dachbegrünung.

219 Langzeit- und 27 Kurzzeit-Pflegeplätze

DRK und MWB haben 2016/17 gemeinsam bereits das neue DRK-Seniorenzentrum an der Grenzstraße in Stadtmitte geplant und gebaut. Das DRK betreibt damit auch künftig zusammen mit dem benachbarten Martha-Grillo-Seniorenzentrum an Gustav- und Theresenstraße in Lirich drei Seniorenheime.

Die MWB als Wohnungsgenossenschaft kam, so Andreas Wink­ler, als Partner für solche Projekte in Betracht, weil sie nicht nur Wohnungen baut, sondern auch größere Immobilien. Winkler: „Eine älter werdende Gesellschaft braucht hochwertige Pflegeangebote.“ Das Geschäftsmodell der MWB setze dabei auf nachhaltiges Wirtschaften: Die erwirtschaftete Rendite wird neu investiert und gewährleistet bezahlbare Mieten sowie die kontinuierliche Modernisierung der Wohnungsbestände. Damit erfülle man eine Verpflichtung gegenüber den Genossen, den Mietern.

Das DRK bietet künftig in der Stadt 219 Langzeit- und 27 Kurzzeit-Pflegeplätze in drei Einrichtungen an.

>>> Die Mülheimer Wohnungsbau eG

9000 Mitglieder gehören der seit 1898 bestehenden Mülheimer Wohnungsbau eG an.

Sie vermietet 5000 eigene Wohnungen sowie Gewerbeimmobilien, verwaltet 2100 Wohnungen anderer Eigentümer.

Außerdem plant und baut sie Eigenheime und Häuser für andere Auftraggeber.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben